Möbel aus alter Bank-Austria-Zentrale werden versteigert

Insgesamt stehen 400 Positionen im Angebot der Auktion. Das Gebäude wurde von 1909 bis 1912 errichtet.

Kassa-Halle der Bankzentrale am Schottenring.
Kassa-Halle der Bankzentrale am Schottenring.
Kassa-Halle der Bankzentrale am Schottenring. – (c) Gryffindor

Das Dorotheum versteigert Mobiliar aus einem der prachtvollsten Ringstraßenbauten - der ehemaligen Zentrale der Bank Austria am Wiener Schottenring. Unter den Hammer kommen zahlreiche Sessel, Tische, Lampen, Regale oder auch Garderobenständer. Die Online-Auktion dauert bis 21. November, wie das Dorotheum am Donnerstag mitteilte.

Das Gebäude wurde von 1909 bis 1912 im Auftrag von Albert Salomon Anselm von Rothschild im neoklassizistischen Stil errichtet. Aus dieser Zeit, so hieß es, stammt auch ein großer Teil der angebotenen Einrichtungsgegenstände. Lediglich einige der Objekte sind herkömmliche Büromöbel neueren Datums.

Die gediegensten Stücke sind laut Dorotheum meist aus Eiche. Besonders imposant ist etwa eine Sitzbank im Chesterfield-Stil oder ein mehr als zehn Meter langer "monumental großer Konferenztisch". Interessenten können aus insgesamt 400 Auktionslots wählen, die Preise starten bereits ab 20 Euro.

Das Headquarter der UniCredit Bank Austria befindet sich inzwischen in der Leopoldstadt. Im alten Bankhaus plant der Spar-Konzern die Errichtung eines Supermarktes samt Gastro-Angebot.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Möbel aus alter Bank-Austria-Zentrale werden versteigert

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.