startup300 übernimmt Crowdinvesting-Plattform Conda

Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Der Deal soll bis Mitte 2019 abgeschlossen sein.

Startup300 übernimmt die Crowdinvesting-Plattform Conda. Ein entsprechender Kaufvertrag wurde bereits unterzeichnet. Über die Höhe des Kaufpreises, der zum Teil in Cash und zum Teil in Aktien der startup300 AG beglichen wird, wurde Stillschweigen vereinbart. Die Transaktion erfolgt in mehreren Stufen und wird Mitte nächsten Jahres.

Paul Pöltner und Daniel Horak, die Gründer und Vorstände der Conda AG, werden das Unternehmen als eigenständige Tochter der startup300 AG weiterführen. Sie werden zusätzliche Aufgaben bei strategisch relevanten Themen der startup300 AG übernehmen.

startup300, Betreiber eines Ecosystems für Startups und innovative Corporates, wurde 2015 von Michael Eisler, Bernhard Lehner und 86 Business Angels gegründet. Mittlerweile versammelt startup300 rund 200 Aktionär und hält aktuell rund 30 Beteiligungen an Startups und strategischen Partnern. Das Unternehmen ermöglicht Startups und innovativen Corporates unter anderem Zugang zu Innovations-Räumen, Business Angels, Events, Ausbildung und etablierten Unternehmen.

Ziel beider Unternehmen ist es, den Zugang von privatem Risikokapital für die Finanzierung von innovativen Wachstumsunternehmen in den nächsten Jahren zu erhöhen sowie die Unterstützung für Startup-Gründungen zu professionalisieren.

(red.)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      startup300 übernimmt Crowdinvesting-Plattform Conda

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.