Übernahmeschlacht um heimische Industriekonzerne vor nächster Eskalation

Interview. "Wir lassen uns nicht alles von jedem gefallen", sagt Wolfgang Hofer von der B&C-Stiftung zu den Bestrebungen des Investors Michael Tojner, die Stiftung zu knacken. Im "Presse"-Interview kündigt er an, schon demnächst Klagen einzubringen.

HOFER Wolfgang =
HOFER Wolfgang =
„Habe es schwarz auf weiß, dass Unicredit auf ihre Rechte verzichtet hat“, sagt B&C-Vorstand Wolfgang Hofer – Mayr Elke / WirtschaftsBlatt / picturedesk.com

Ende Oktober wurde bekannt, dass der bekannte Investor Michael Tojner vorhat, der Bank Austria-Mutter Unicredit ihre Rechte als Begünstigte bzw. Letztbegünstigte an der B&C-Stiftung abzukaufen. So will er die Kontrolle bei dem Kernaktionär der heimischen Industriekonzerne Amag, Lenzing und Semperit übernehmen. Viel wurde seither über die Hintergründe spekuliert, nun nimmt B&C-Stiftungsvorstand Wolfgang Hofer im "Presse"-Interview dazu Stellung und erklärt, warum die Großbank und Tojner aus seiner Sicht Rechtsbruch begehen und wie die Stiftung darauf reagieren will.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 06.12.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen