„Die Presse“ kürte Österreichs beste Unternehmerinnen

Schließen
(c) Die Presse / Mirjam Reither

Gemeinsam mit WKÖ – Frau in der Wirtschaft verlieh „Die Presse“ im Rahmen einer feierlichen Gala den Unternehmerinnen-Award 2017. Bereits zum dritten Mal wurde der Award an Frauen für ihre herausragenden wirtschaftlichen Leistungen vergeben. Rund 200 Gäste nahmen an der Verleihung im The Ritz-Carlton Vienna teil und feierten mit hochkarätigen Vertretern aus Politik und Wirtschaft die Preisträgerinnen des Abends.

Am 1. Februar wurden in Wien die Gewinnerinnen des dritten Unternehmerinnen-Awards präsentiert und ausgezeichnet. „Die Presse“ würdigt damit gemeinsam mit WKÖ – Frau in der Wirtschaft den Einsatz und die Erfolge der wirtschaftstreibenden Frauen in Österreich. Zahlreiche Unternehmerinnen folgten dem Aufruf der Qualitätstageszeitung und sendeten Bewerbungen ein. Eine Expertenjury – unter anderem bestehend aus Staatssekretär Harald Mahrer, WKÖ-Vizepräsidentin und Frau-in-der-Wirtschaft-Bundesvorsitzende Martha Schultz, WKÖ-Generalsekretärin Anna Maria Hochhauser und der Initiatorin des Awards, Eva Komarek – prüften alle Einreichungen. Schließlich wurden von der Jury vier erfolgreiche Unternehmerinnen ausgewählt, die mit ihrem Beitrag für die heimische Wirtschaft überzeugten.

Für Rudolf Schwarz, Geschäftsführer der „Presse“, ist der Award ein wichtiges Statement: „Mit dem Award bieten wir erfolgreichen Frauen eine Bühne und leisten damit einen wichtigen Beitrag, um die Wahrnehmung von Österreichs Unternehmerinnen in der breiten Öffentlichkeit voranzutreiben.“

Vier Erfolgsgeschichten

Die ausgezeichneten Unternehmerinnen sind in den unterschiedlichsten Bereichen tätig: In der Kategorie Start-up konnte Silvia Kronlachner aus Gunskirchen in Oberösterreich die Jury überzeugen. Kronlachner hat im Jahr 2015 den Schritt in die Selbstständigkeit gewagt und ihr Start-up und Familienunternehmen Leckortungsprofis-KSC gegründet. Sie beschäftigt fünf Mitarbeiter und trägt durch ihr Prüf-Know-how und ihre Leckortungskompetenz zum verantwortungsbewussten Umgang mit Wasser und zur Sicherung einer nachhaltig hohen Wasserqualität und Erhaltung der Leitungsnetze bei.

Theresa Steininger ist die diesjährige Preisträgerin in der Kategorie Innovation. Sie gründete ihr Unternehmen WW Wohnwagon GmbH im Jahr 2013. Mit ihrer Wohnwagon GmbH hat das junge Wiener Unternehmen eine Einheit entwickelt, die ein völlig selbstbestimmtes und autarkes Leben, durch eine eigene Wasseraufbereitung, Biotoilette, Fotovoltaik-Inselanlage und Badeofen-Solarheizung, möglich macht – völlig unabhängig von externen Anschlüssen und gleichzeitig mobil. Mit ihrer Vision, neue Impulse im Bereich des nachhaltigen Wohnens zu geben, war sie das erste erfolgreiche Crowdinvesting-Projekt in Österreich.

Die Geschäftsführerin der Technoclone Herstellung von Diagnostika und Arzneimitteln GmbH, Veronika Binder, gewann den Preis in der Kategorie Export. Das Wiener Unternehmen ist ein weltweit führender Hersteller von diagnostischen Tests und Reagenzien, Geräten und Forschungsprodukten im Bereich der Blutgerinnung. Technoclone besitzt derzeit mehr als zehn internationale Patente für Diagnose und Therapie von Gefäßerkrankungen und kooperiert eng mit Universitäten und internationalen Forschungskonsortien. Insgesamt vertreibt Veronika Binder ihre Produkte erfolgreich in über 43 Ländern.

Doris Ploner erhielt den Unternehmerinnen-Award in der Kategorie Besondere unternehmerische Leistung. Handwerkliche Tradition, Liebe zur Natur und Leidenschaft fürs Käsemachen sind Basis für den Erfolg der Käserei mit drei Standorten im niederösterreichischen Waldviertel. Der Hauptsitz ist in Vitis, dem eine Schaukäseerzeugung, die „Käsemacherwelt“, angeschlossen ist. Die Produkte stammen aus der Region, und 40 Bauern beliefern das Unternehmen mit Schaf- und Ziegenmilch. Erzeugt und vertrieben werden mehr als 30 verschiedene Käsesorten.

Die Preise wurden von Wiener-Städtische-Vorstandsdirektorin Christine Dornaus, WKÖ-Generalsekretärin Anna Maria Hochhauser und Škoda-Vertriebsgebietsleiterin Eva Herndlhofer sowie „Presse“-Geschäftsführer Rudolf Schwarz an die diesjährigen Gewinnerinnen übergeben. Den Gewinnerinnen wurden von der Künstlerin Maria Bussmann eigens entworfene Trophäen überreicht, die Berggipfel zeigen und von der Galerie Ernst Hilger gestiftet wurden. Weitere Sponsoren der Veranstaltung sind die Wiener Städtische Versicherung und Škoda.

Hochkarätige Gäste feierten das Wirtschaftswunder Frau 

„Presse“-Geschäftsführer Rudolf Schwarz und die Bundesvorsitzende von Frau in der Wirtschaft, Martha Schultz, durften bei der Verleihung unter anderem die Nationalratsabgeordneten Elisabeth Pfurtscheller und Brigitte Jank, die Unternehmerin Maria Rauch-Kallat, den Vorstandsvorsitzenden der Styria Media Group, Markus Mair, sowie Styria-Vorstandsmitglied Kurt Kribitz begrüßen.

Die besten Bilder des Abends finden Sie hier.

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft