Spritpreise ziehen vor Pfingsten stark an

Pfingsten und eine explosive Lage im Nahen Osten sind meist keine guten Vorzeichen für Autofahrer - so auch heuer wieder.

APA/HANS KLAUS TECHT

Seit Anfang der Woche stiegen die Preise für Superbenzin um rund 1,5 Cent, bei Diesel waren es rund 2 Cent, rechnete heute der ÖAMTC vor. Aktuell koste ein Liter Diesel 1,222 Euro, Super 1,274 Euro. "So hoch war der Tages-Durchschnittspreis bei Diesel zuletzt im November 2014, bei Super im Juli 2015", so der Club. Verantwortlich für dieses Hoch seien vor allem die seit März gestiegenen Ölpreise.

Der Mineralölverband hat heute einmal mehr darauf hingewiesen dass die Ölkonzerne jedenfalls nicht die Preistreiber sind. "In den vergangenen zwei Jahren pendelten die Rohölpreise zwischen 30 und fast 80 US-Dollar", so der Verband. Ein Faktor dabei sei unter anderem der schwankende Dollar-Wechselkurs.

Analysten der Bank Goldman Sachs wiesen heute auf die Sorge vor einer Angebotsverknappung aufgrund der US-Sanktionen gegen den Iran hin. Denn selbst die steigende US-Ölförderung würde nicht ausreiche, um die möglichen Rückgänge der Lieferungen aus dem Iran auszugleichen.

Der ÖAMTC hat noch einen Tipp für Reisende: Wer einen Auslandstrip plant, sollte noch im Inland tanken. "Spürbar teurer ist es vor allem in Italien: Hier zahlt man bei einer 50-Liter-Diesel Tankfüllung um rund 14 Euro, für Super sogar um rund 17 Euro mehr als in Österreich", so der Club.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Spritpreise ziehen vor Pfingsten stark an

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.