Glühwein-Test: Bis zu elf Stück Zucker im Häferl

Konsumentenschützer waren Glühwein trinken. Neun von zehn Produkten schmeckten. Allerdings: Alle sind wahre Zuckerbomben.

Symbolbild
Symbolbild
Symbolbild – imago/Eibner

Gute Nachrichten für alle, die im Advent gerne zu wärmenden Getränken greifen, haben die Konsumentenschützer der Arbeiterkammer (AK) Oberösterreich. Bei einem Test von fertigem Glühwein aus dem Einzelhandel schnitten neun von zehn Proben gut ab, Testsieger wurde ein österreichisches Produkt. Allerdings sind alle wahre Zuckerbomben: Man sündigt mit bis zu elf Stück Würfelzucker je Häferl.

Zehn zufällig ausgewählte Glühweine wurden im Labor auf ihren Alkohol- und Zuckergehalt, etwaige künstliche Farb- und Konservierungsstoffe sowie sensorisch geprüft. Testsieger wurde mit dem Glühwein vom Winzerhof Dockner ein österreichisches Produkt. Dieses war mit 7,99 Euro pro Liter auch das teuerste. Bei den anderen getesteten Getränken korrelierten Preis - 1,49 bis 6,65 Euro je Liter - und Qualität hingegen kaum.

Meist wurden nur geringfügige Mängel wie zu starke Aromatisierung, untypischer Geschmack bzw. in einem Fall ein Konservierungsmittel, das bei empfindlichen Personen zu pseudoallergischen Reaktionen führen kann, beanstandet. Ein Produkt wurde allerdings wegen einer deutlichen Korknote als wertgemindert befunden. Künstliche Farbstoffe wurden in keiner Probe nachgewiesen. Der Alkoholgehalt war immer korrekt deklariert.

Die Konsumentenschützer kritisieren, dass die Verbraucher oft in Unkenntnis über die Zutaten gelassen werden. Denn bei Getränken mit mehr als 1,2 Volumenprozent Alkohol, müssen diese nicht deklariert werden. Lediglich Alkoholgehalt, Allergene und Sulfit sind anzugeben. Daher war auch nur auf zwei Flaschen die Liste der Ingredienzien zu lesen.

Auch wenn der Test recht gut ausgefallen ist: Man sollte bedenken, dass die fertigen Glühweine mit einem Gehalt von 6,5 bis 15,3 Gramm Zucker je 100 Milliliter Zuckerbomben sind, so die Konsumentenschützer. Pro Häferl nimmt man 4,6 bis knapp elf Stück Würfelzucker zu sich - das ist mehr als bei Cola, das auf 7,6 Würfel pro Glas kommt. Die Empfehlung lautet daher: Glühwein selbermachen.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Glühwein-Test: Bis zu elf Stück Zucker im Häferl

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.