In diesen Ländern bekommt man heuer mehr für sein Geld

Grafik Wo ist der Wert des Euro im Vergleich zu 2018 besonders gestiegen? Ein Reiseanbieter hat den Wechselkurs von Ländern außerhalb der Währungsunion analysiert.

Strand Argentinien
Strand Argentinien
Argentinien ist heuer das Wechselkursschnäppchen Nummer eins. – Reuters

Der Peso verlor massiv an Wert, die Inflationsrate schnellte auf 31,7 Prozent hoch: Keine gute Nachrichten gab es im Vorjahr für 2018, auch Argentiniens Regierung gab zu: Das Land steckt wieder tief in der Krise. Zugleich zählt das südamerikanische Land heuer zu den Trend-Reisezielen. Bei einem Blick auf den Wechselkurs-Vergleich des deutschen Reiseanbieters "Travelcircus" klingt das auch logisch: War im Jänner 2018 ein Euro nur 22,5 argentinische Pesos wert, ist es heuer mit 43,1 Pesos fast das doppelte. Obwohl auch die Teuerungsrate hoch ist, ist der Urlaub damit wohl deutlich günstiger als im Vorjahr: Der Wechselkurs zum Euro legte in nur einem Jahr um 91,7 Prozent zu.

Damit liegt Argentinien unangefochten auf Rang eins der "Wechselkurs-Schnäppchen". Aber auch Sri Lanka, die Türkei oder Island könnten heuer Sparfüchse anlocken. (siehe Grafik).

 

Airbnb: Die Trend-Reiseziele für 2019

 

(sk)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      In diesen Ländern bekommt man heuer mehr für sein Geld

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.