Zum Inhalt

Thema: 25 Jahre Mauerfall

Zehntausende Berliner und Touristen aus aller Welt promenierten am Wochenende – wie hier im Regierungsviertel an der Spree – entlang der ehemaligen Grenze, die leuchtend weiße Ballons markierten. / Bild: (c) REUTERS (PAWEL KOPCZYNSKI)

Mauerfall-Jubiläum: Magische Momente in Berlin

Berlin im Zauber der Gedenkfeiern: Kerzen, Rosen und Ballons erinnerten an den Fall der Mauer. Kanzlerin Merkel war gelöst wie selten – trotz Aufflackerns der Debatte um den „Unrechtsstaat“ DDR.
von THOMAS VIEREGGE
GERMANY ANNIVERSARY OF PEACEFUL REVOLUTION

Wiedervereinigung: Berlin feiert 25 Jahre Mauerfall

galerieMit einer großen Lichtinstallation feiern hunderttausende Menschen sowie Politiker und Künstler den Fall der Mauer.
Bundeskanzlerin Merkel bei der Eröffnung der Dauerausstellung in Berlin. / Bild: (c) REUTERS (FABRIZIO BENSCH)

Merkel: "Träume können wahr werden"

Deutsche Kanzlerin eröffnet Dauerausstellung in Berliner Gedenkstätte. Am 9. November geht es Merkel zufolge aber nicht nur um den Mauerfall.
Gorbatschow am Freitag am Checkpoint Charlie / Bild: imago/Hannelore Förster

Gorbatschow: Westen brach Zusagen von 1989

Der Ex-Sowjet-Führer kritisiert den Westen bei den Feiern zum 25. Jahrestag des Mauerfalls in Berlin scharf: "Die Welt ist an der Schwelle zu einem neuen Kalten Krieg."

Wie soll die EU aussehen, wenn sie fertig ist?

25 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer wüssten viele Bürger gern, welche Gestalt Europa am Ende seines Einigungsprozesses haben soll. Doch es fehlt an visionären Politikern wie Helmut Kohl.
von Christian Ultsch
Günter Schabowski  / Bild: APA/EPA/STR

Günter Schabowskis unfreiwillige Sternstunde

9. November 1989. Die Pressekonferenz des Ostberliner Politbüro-Sekretärs verhieß die übliche Fadesse. Um 18.53 Uhr fällt eher nebenbei die Mitteilung, dass die Berliner Mauer geöffnet sei – die Welt hält kurz den Atem an.
von Hans-Werner Scheidl
Fall der Mauer / Bild: EPA

Helmut Kohls Wettlauf mit der Weltgeschichte

Der Bonner Kanzler saß gerade nichts ahnend beim Staatsbankett in Warschau, als die Mauer fiel. Der ganze Tross unterbrach den Staatsbesuch („wir kommen wieder!“) und flog auf Umwegen nach Berlin.

Wo war Merkel, als die Mauer fiel?

Quiz Die Berliner Mauer ist längst Geschichte - aber wir hätten da noch ein paar Fragen. Testen Sie ihr Wissen zu einem Ereignis, das die Welt veränderte!
GERMANY ANNIVERSARY OF PEACEFUL REVOLUTION

25 Jahre Mauerfall: 7000 Ballone leuchten in Berlin

galerieBerlin erinnert mit einer großen Lichtinstallation an die Mauer, die vor 25 Jahren fiel.
Bild: (c) APA/EPA/POOL (POOL)

Blasse Blüte im deutschen Osten

Waren Kohls »blühende Landschaften« ein falsches Versprechen? Zum Mauerfall-Jubiläum ist der Tenor versöhnlich: Mehr war nicht drin – und die Wende ein wirtschaftlicher Erfolg.
von Karl Gaulhofer

Bilder des Wandels: Berlin vor und nach dem Mauerfall

galerieWo früher Beton und Stacheldraht die Grenze zwischen Ost und West markierten, erinnern heute nur noch Bruchstücke an die Teilung der Stadt.
Bild: (c) APA/EPA/IAN LANGSDON

Warum fiel kein Schuss?

Am 9. November 1989 kapitulierte das DDR-Regime vor den Menschenmassen an den Berliner Grenzübergängen. Die Mauer wurde geöffnet, das Ende der deutschen Nachkriegsordnung war eingeläutet.
von Dietmar Krug
Bild: (c) Teresa Zoetl

Vranitzky: "Kohl sagte: 'Ich bitte dich, mach das'"

1989 war Franz Vranitzky Kanzler: Wie er den Mauerfall erlebte, warum er zwei Wochen später die DDR besuchte, weshalb er seine SPÖ umbenannte, was er für Dissidenten tat und welchen Einfluss sein kommunistischer Vater auf ihn hatte.
von Oliver Pink
Bild: (c) EPA (Lajos Soos)

Gorbatschow erinnert sich mit Stolz an Mauerfall

Friedensnobelpreisträger lobt in einem Redemanuskript anlässlich des Mauerfalls das deutsche und russische Volk. An den Feierlichkeiten in Berlin wird der 83-Jährige teilnehmen.
 Rudolfine Steindling / Bild: (c) APA (Undatiertes Archivbild)

"Rote Fini": Die Millionen der "Chanel-Kommunistin"

Die DDR-Geschäfte von Rudolfine Steindling beschäftigen noch heute die Gerichte. Vor allem aber geht es um die vielen Millionen der Roten Fini, die in den Wendewirren verschwunden sind.
von Hedi Schneid
Bild: (c) www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)

Die verlassenen Kinder hinter der Mauer

Heute sind sie zwischen 24 und 40 Jahre alt. Nach Beginn der Reisefreiheit in der DDR wurden sie in Wohnungen alleingelassen, Bekannten übergeben, Heimen überlassen: Ihre Eltern wollten ein neues Leben im Westen. Eine Spurensuche.
von Anneliese Rohrer
Bild: (c) imago/Sven Lambert (imago stock&people)

Ehemaliger Stasi-Offizier: "Ich bin weiß Gott kein Held"

Als Stasi-Offizier traf Harald Jäger im November 1989 eine historische Entscheidung: Er öffnete den Grenzbalken in Ostberlin. Die Welt war fortan eine andere, auch seine eigene.
von Thomas Vieregge
Bild: (c) Wikipedia

Der verschwiegene Mauerfall

Der 9. November 1989 war den DDR-Medien keine Meldung wert. Der Journalistenalltag in Ostberlin war eigenartig. Rückblick eines »Presse«- Korrespondenten.
von Ewald König

Im Niemandsland am Rand Österreichs

galerieWo vor 25 Jahren quasi das Ende der Welt war, findet man noch immer Niemandsland. Tristesse, Romantik, gottverlassene Natur und Skurriles entlang der alten Grenze zum Osten.

Österreich sieht Umbruch positiv

In einer GfK-Umfrage sehen die Österreicher in der Grenzöffnung eher Vorteile als Nachteile.
Bild: (c) imago/STAR-MEDIA (imago stock&people)

Die Geschichte eines historischen Fußballtransfers

Vor 25 Jahren bestritten die DDR-Nationalspieler ihr letztes Pflichtspiel – und verloren 0:3 in Wien. In der Folge machte der damalige Leverkusen-Manager Reiner Calmund den ersten Ost-West-Transfer perfekt. Dank einer gefinkelten Aktion.
von Wolfgang Wiederstein
Bild: (c) www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)

Verheizt und vergessen: Die Diplomaten im Trainingsanzug

Ab 1974 zog die DDR ein staatlich organisiertes Dopingsystem auf. Siege und Medaillen sollten dem Land Ruhm und Anerkennung bringen.
von Senta Wintner
Bild: (c) www.bilderbox.com (BilderBox.com)

Das Lied der Landstraße: Mit dem Rad nach Berlin

Mit dem Fahrrad nach Berlin: Was verrückt klingt, geht doch, und zwar gar nicht so schlecht. Auch für junge Mädchen ist das eine machbare Reise, wenn auch keine gewöhnliche.
von Othmar Pruckner
Bild: (c) REUTERS (FABRIZIO BENSCH)

Die Wendekinder und ihr Bild vom Leben der anderen

Für die Post-1989er-Generation ist das vereinte Deutschland Normalität. Unter der Selbstgewissheit schimmern aber Bruchlinien durch.
von Thomas Vieregge
Bild: (c) www.BilderBox.com

Die Buchkultur der DDR als Makulatur

Ein eigenständiges Kapitel: Ostdeutschlands Literatur bis zur Wende. Dann kamen harte Jahre der Angleichung. Wie steht es heute mit dem Ruhm einst prominenter Autoren?
von Norbert Mayer
Bild: (c) Aufbau Verlag

Die Mauer ist auf – Gregor Gysi bleibt liegen

30 Menschen aus Ost und West erzählen in «Goodbye, DDR», wie sie den 9. 11. 1989 erlebten, als die DDR-Grenzen geöffnet wurden und sich die Wiedervereinigung Deutschlands anzukündigen begann.
von Norbert Mayer