Heute vor 100 Jahren: Exzesse in Prag

Berichte über unehrliche, umstürzlerische Demonstrationen.

Neue Freie Presse am 20. Mai 1919

Aus Karolinental wird berichtet: Im Laufe des gestrigen Tages sammelten sich vor den jüdischen Läden kleinere Trupps an, welche die Schließung der Geschäfte verlangten und auch erzwangen. Nachmittags wiederholten sich die Ansammlungen, wobei drei Demonstranten verhaftet wurden; auch ein Kaufmann, der die Menge beleidigt haben soll, wurde verhaftet.

Das Karolinenthaler Stadtamt veröffentlicht eine Kundmachung, in welcher es heißt: Am Samstag und heute (Montag) ereigneten sich in Karolinenthal Gewalttaten gegen eigene Kaufleute jüdischen Bekenntnisses, die in unserer disziplinierten Bevölkerung eine gänzlich ungewohnte und außerordentliche Erscheinungen sind Anlaß hiezu gab das Gerücht über eine Beleidigung der czechischen Nationalität, dessen Wahrheit aber bisher amtlich durchaus nicht sichergestellt wurde. Es ist auch nicht wahrscheinlich, da0 bei den heutigen Verhältnissen, da die czechische Nation die gesamte politische macht i Händen hat, es jemand wagen würde, die czechische Nationalität zu beleidigen, außer es wäre dies entweder ein Irrsinniger oder ein Mensch, der dazu bestellt wurde, um Unruhen zu weiteren umstürzlerischen Zielen hervorzurufen.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgekauft
    Meistgelesen