Heute vor 110 Jahren: Das Ende eines Dorfes

Im Lechtal wurde ein ganzes Dorf samt allen Häusern, der Kirche und Schule sowie dem gesamten Grundbesitz angekauft.

Neue Freie Presse am 24. Mai 1908

Aus Innsbruck schreibt man uns: Im Lechtale ereignete sich dieser Tage der gewiß nicht gewöhnliche Fall, daß ein ganzes Dorf samt allen Häusern, der Kirche und Schule sowie dem gesamten Grundbesitz angekauft wurde. Es handelt sich um das kleine, idyllisch gelegene Bergdörfchen Grammeis, das, zwei Stunden von Häselgehr entfernt, in einem Seitentale des Lechtales liegt und zu den ältesten Ansiedlungen der Gegend gezählt werden muß. Grammeis ist eine selbständige Gemeinde mit eigener Pfarrei und Schule und gehört zur Bezirkshauptmannschaft Imst. Die Bevölkerung des Dorfes nahm in der letzten Zeit gewaltig ab und jetzt zählt es nur noch knapp einhundert Einwohner, die zusammen etwa zwanzig Häuser bewohnen.

Das ist drin:

  • 31 Minuten
  • 6082 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen
Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen