Heute vor 90 Jahren: Zuckerwasser gegen Magen- und Darmgeschwüre

Zwei- bis dreimal täglich müssen die Kranken ein Viertelliter Wasser, Tee oder Milch trinken, worin 50 bis 80 Gramm Zucker enthalten sind.

Neue Freie Presse am 23. April 1929

An der dritten medizinischen Abteilung des Professors Dr. Julius Bauer der Wiener Poliklinik hat Dr. Georg Recht ein Behandlungsverfahren von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren gefunden, das von geradezu verblüffender Einfachheit ist und gleichwohl eklatante, dauerhafte Erfolge zeitigt. Die neue, so erfolgreiche Behandlung besteht in nichts andrem, als in der Verabreichung von gewöhnlichem Zuckerwasser. Zwei- bis dreimal täglich müssen die Kranken ein Viertelliter Wasser, Tee oder Milch trinken, worin 50 bis 80 Gramm Zucker enthalten sind. Das Zuckerwasser soll möglichst rasch, etwa in einer Viertelstunde getrunken werden, und zwar eine halbe bis eine Stunde vor den zu gewärtigenden Schmerzanfällen; meist also vor der Mahlzeit, wo Nachtschmerzen bestehen, vor dem Schlafengehen, bei Zwölffingerdarmgeschwüren nach der Mahlzeit.

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgekauft
    Meistgelesen