Die Römische Rede, auf die Robert Menasse sich bezieht

Was hat Walter Hallstein, der erste Präsident der Kommission der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft, am 15. Oktober 1964 in seiner Ansprache in Rom nun wirklich gesagt? Und liest sich diese heute anders als damals? Sie lässt jedenfalls Interpretationsspielraum.

EU-Vordenker Walter Hallstein: Mit der heutigen Union zufrieden?
EU-Vordenker Walter Hallstein: Mit der heutigen Union zufrieden?
EU-Vordenker Walter Hallstein: Mit der heutigen Union zufrieden? – Friedrich / Interfoto / picturedesk.com

Eines vorweg: Jene Zitate, die Robert Menasse Walter Hallstein unterschob, kommen in der Rede tatsächlich nicht vor. „Die Abschaffung der Nation ist die europäische Idee.“ Oder: „Was immer wir in den neu geschaffenen europäischen Institutionen beschließen und durchzusetzen versuchen, Ziel ist und bleibt die Organisation eines nachnationalen Europas.“ Oder: „Das Ziel des europäischen Einigungsprozesses ist die Überwindung der Nationalstaaten.“

Vom Sinn her kommt einiges von dem, was Hallstein wirklich gesagt hat, dem, was er laut Menasse gesagt haben soll, durchaus nahe. Aber eben nur zum Teil.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 12.01.2019)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen