TirolNational bis 10 Mio. Euro

1. Platz: A3 Jenewein GmbH

Fast 50 Jahre Erfahrung in Elektroplanung. Zuverlässigkeit garantiert A3 Jenewein treue Großkunden.

Die beidenGeschäftsführer von A3 Jenewein: Rainer Purtscheller (l.) und Robert Steyer.
Die beidenGeschäftsführer von A3 Jenewein: Rainer Purtscheller (l.) und Robert Steyer.
Die beidenGeschäftsführer von A3 Jenewein: Rainer Purtscheller (l.) und Robert Steyer. – (c) Beigestellt

Nächstes Jahr feiert das A3 Jenewein Ingenieurbüro 50-jähriges Bestehen. 1969 wurde es von Adolf Jenewein als Einzelunternehmen in Innsbruck gegründet. Das Unternehmen ist hauptsächlich im öffentlichen Bereich tätig. Im Mittelpunkt steht die Elektroplanung. Die Projekte werden mit innovativen Lösungsansätzen ganzheitlich aus einer Hand betreut. Beginnend mit ersten Studien über die Entwurfs- und nachfolgende Detailplanung über die Ausschreibung und Vergabe der Projekte, Kontrolle der Bauausführung bis hin zur Abnahme und Übergabe der fertiggestellten elektrischen Anlagen. Einige Zeit war das Unternehmen sogar das einzige technische Büro für Elektrotechnik im Tiroler Raum. Mitte der 1980er-Jahre übersiedelte das Ingenieurbüro nach Aldrans. 1997 erfolgte die Umwandlung des Einzelunternehmens in eine GmbH. 2004 übernimmt nach dem Tod des Firmengründers Rainer Purtscheller gemeinsam mit Marlies Jenewein den Betrieb. Heute bildet Purtscheller gemeinsam mit Robert Steyer die Geschäftsleitung. Das Unternehmen mit elf Mitarbeitern erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 1,3 Millionen Euro.

Partnertreue

A3 Jenewein kann auf langjährige und renommierte Stammkunden bauen, darunter etwa Tirol Kliniken, das Land Tirol, Swarovski, Swarovski Optik, der Flughafen Innsbruck, die ÖBB als auch die Asfinag. „Unsere Kunden stellen in erster Linie Partner für uns dar, für die wir bemüht sind, ihre Anforderungen und Probleme bestmöglich und reibungslos für sie zu lösen“, sagt Robert Steyer. „Unser hoher Stammkundenanteil lässt sich offensichtlich auf die Zufriedenheit unserer Kunden zurückführen.“ Für Tirol Kliniken realisierte A3 Jenewein in letzter Zeit mehrere Projekte. Zum Beispiel In Hall in Tirol einen Neubau der Kinder- und Jugendpsychiatrie für das Krankenhaus Hall. Erst vor wenigen Monaten wurde das neue Hospizhaus Tirol auf dem Areal des Landeskrankenhauses in Hall eröffnet. Ebenfalls in diesem Sommer finalisiert wurde nach rund zwei Jahren Bauzeit der Neubau Innere Medizin Süd auf dem Areal des Landeskrankenhauses in Innsbruck. Für das Innsbrucker Unternehmen MED-EL Elektromedizinische Geräte GmbH plante das Ingenieurbüro ein neues Gebäude für Forschung und Entwicklung und A3 Jenewein beteiligte sich auch aktiv am Bau des neuen Containerterminals der ÖBB in Wolfurt in Vorarlberg. „Wir stehen für Problemlösungen, die einfach, praxisnah und wirtschaftlich umgesetzt werden können“ – ein Credo, das von Beginn an das Ingenieurbüro auszeichnet.

 

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      1. Platz: A3 Jenewein GmbH

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.