Beppe Grillo laufen die EU-Parlamentarier davon

Nach der Absage der EU-Liberalen verlassen zwei Abgeordnete die Bewegung - weitere könnten folgen. Der italienische Politiker-Komiker will sie dafür mit 250.000 Euro bestrafen.

Grillo
Grillo
Grillo – (c) APA/AFP/MARCO BERTORELLO (MARCO BERTORELLO)

Dem italienischen Politiker-Komiker Beppe Grillo laufen seine Europa-Abgeordnete davon - einer geht nach links, zu den Grünen, der andere nach rechts, zu den europäischen Rechtspopulisten. Und noch weitere könnten noch folgen, hieß es.

Zur Erinnerung: Zu Wochenbeginn hatte die proeuropäische, liberale Alde-Fraktion dem überraschenden Aufnahmeantrag von Grillos Fünf-Sterne-Bewegung eine Absage erteilt. Danach musste die Protestbewegung wieder mit gesenktem Haub bei ihrem ursprünglichen Bündnispartner, der europafeindlichen britischen UKIP, andocken. Sie hofft, wieder in die europakritische EFDD-Fraktion aufgenommen zu werden.

Grillo droht mit 250.000 Euro Strafe

So wechselte gleich nach der  peinlichen Absage Marco Affronte der Fünf-Sterne-Bewegung im EU-Parlament zu den Grünen. Als Experte für Umwelt und Fischerei habe er das Vertrauen ihrer Partei, hieß es bei den Grünen. Sein ehemaliger Kollege in der Bewegung, Marco Zanni, hingegen geht in die andere politische Richtung: Er will zu rechten Fraktion ENF, dem Zusammenschluss rechtspopulistischer Parteien unter Marine Le Pen.

Affronte und Zanni hatten die plötzliche Entscheidung, aus macht- und wahlpolitischen Gründen Alde beizutreten, scharf kritisiert. Die meisten EU-Parlamentarier seien gar nicht in den Entscheidungsprozess miteinbezogen worden, sagten sie.

Doch der selbstdefinierte "radikal-demokratische" Beppe Grillo will die beiden Rebellen nicht so leicht gehen lassen: Wegen schwerer Verstöße gegen den "Verhaltenskodex" der Bewegung droht er ihnen eine Strafe von 250.000 Euro an. (basta.)

 

Kommentar zu Artikel:

Beppe Grillo laufen die EU-Parlamentarier davon

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen