Dutzende Tote bei Luftanschlag in Nordsyrien

Bei einem Angriff auf Markt in der Stadt Atareb wurden laut Augenzeugen Häuser schwer beschädigt. In der Gegend sollte eigentlich eine Waffenruhe herrschen.

Der Luftschlag in Atareb richtete schwere Verwüstungen an
Schließen
Der Luftschlag in Atareb richtete schwere Verwüstungen an
Der Luftschlag in Atareb richtete schwere Verwüstungen an – AFP/ZEIN AL RIFAI

Bei Luftangriffen im Nordwesten Syriens sind laut Aktivisten mindestens 61 Menschen ums Leben gekommen. Unter den Getöteten befinden sich fünf Kinder und drei Polizisten, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Dienstag mit. Zunächst war die Zahl der Opfer noch niedriger angesetzt worden. Unklar sei, ob die Angriffe auf den Markt der Stadt Atareb in der Provinz Aleppo am Montag von syrischen oder von russischen Kampfjets geflogen worden sind. Nach Angaben eines mit der französischen Nachrichtenagentur AFP zusammenarbeitenden Fotografen waren die Häuser nach dem Luftschlag stark beschädigt und die Straßen mit Schutt bedeckt.

Atareb befindet sich im Gegensatz zur Provinzhauptstadt Aleppo in der Hand von Rebellen. Die Türkei, Russland und der Iran hatten sich in der Region eigentlich auf die Einrichtung einer sogenannten Deeskalationszone verständigt, die eine Waffenruhe zwischen Regierungstruppen und Rebellen vorsieht. Die Beobachtungsstelle hat ihren Sitz in Großbritannien und bezieht ihre Informationen von einem Netz aus Aktivisten vor Ort. Für Medien sind diese kaum zu überprüfen.

(APA/AFP)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Dutzende Tote bei Luftanschlag in Nordsyrien

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.