Südafrika: Präsident Zuma wehrt sich gegen Parteiputsch

Die südafrikanische Regierungspartei ANC hat laut Medienberichten beschlossen, Jacob Zuma abzusetzen. Doch der reagiert trotzig auf das Vorhaben seiner Partei.

Schließen
Jacob Zuma steht unter Korruptionsverdacht. – Reuters

Südafrikas Präsident Jacob Zuma widersetzt sich offenbar erbittert der Entmachtung durch die eigene Partei. Der Vorsitzende der Regierungspartei ANC, Cyril Ramaphosa, habe Zuma in der Nacht auf Dienstag persönlich die Aufforderung der Parteigremien zum Rücktritt überbracht, berichteten südafrikanische Medien unter Berufung auf ANC-Kreise. Der von zahlreichen Korruptionsskandalen belastete Präsident habe aber klar gemacht, dass er der Aufforderung nicht Folge leisten werde.

Zuma sei "sehr arrogant gewesen", sagte ein namentlich nicht genanntes Mitglied der ANC-Führung der Zeitung "Mail and Guardian". "Er hat gesagt, er werde Vergeltung üben, sollte der ANC eine Erklärung mit der Forderung nach seinem Rücktritt veröffentlichen." Zuma habe klar gemacht, dass er nicht weichen wolle, weil er nichts Falsches gemacht habe. Dem Nachrichtendienst Eye Witness News zufolge soll Zuma auf das Rücktrittgesuch geantwortet haben: "Macht, was ihr wollt." 

Angekratztes Parteiimage

Mehrere Medien hatten in der Nacht berichtet, das Exekutivkomitee des Afrikanischen Nationalkongresses (ANC) habe nach einem 13-stündigen Sitzungsmarathon entschieden, Zuma von seinem Amt als Präsident "abzuberufen". Eine zunächst für 11.00 Uhr MEZ angekündigte Pressekonferenz des Gremiums wurde kurzfristig um zwei Stunden verschoben.

Den Parteistatuten zufolge kann das ANC-Exekutivkomitee einen Präsidenten "abberufen". Allerdings ist der Staatschef verfassungsrechtlich nicht verpflichtet, der Entscheidung seiner Partei Folge zu leisten. Sollte Zuma sich der Aufforderung verweigern, könnte er allerdings rechtswirksam durch das Parlament seines Amtes enthoben werden.

Der 75-jährige Zuma ist seit 2009 Präsident Südafrikas und steht wegen zahlreicher Korruptionsaffären massiv in der Kritik. Regulär endet seine zwei Amtszeit erst 2019. Zumas Nachfolger an der Parteispitze, der 65-jährige Vize-Präsident Ramaphosa, will das Image des ANC wieder aufpolieren und bemüht sich seit Wochen, Zuma zum Rücktritt zu bewegen. Zumas Widerstand hat das Land in eine tiefe politische Krise gestürzt.

(APA/Reuters)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Südafrika: Präsident Zuma wehrt sich gegen Parteiputsch

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.