Washington fordert von Kim Herausgabe des Atomarsenals

Eine japanische Zeitung berichtete von Bedingungen der USA an Nordkorea.

Haben die Forderungen Kim Jong-un verprellt
Haben die Forderungen Kim Jong-un verprellt
Haben die Forderungen Kim Jong-un verprellt – APA/AFP/FREDERIC J. BROWN

Washington/Tokio/Pjöngjang. Hat das Ausmaß der US-Forderungen im Vorfeld des Gipfels zwischen Donald Trump und Kim Jong-un den nordkoreanischen Diktator verprellt? Nach einem Bericht der japanischen Zeitung „Asahi Shimbun“ verlangt die Regierung in Washington, dass das Regime in Pjöngjang innerhalb eines halben Jahres einen Teil der Atomsprengköpfe, eine Interkontinentalrakete und anderes Material übergibt, um es außer Landes zu schaffen. Im Gegenzug sollen die USA angeboten haben, den sogenannten „Schurkenstaat“ von der Liste der Terrorunterstützer zu streichen und Sicherheitsgarantien zu geben.

Nordkoreas Vizeaußenminister hatte zuletzt überraschend gedroht, das Spitzentreffen am 12. Juni in Singapur platzen zu lassen. Der US-Präsident besteht indes auf einer atomaren Abrüstung auf der nordkoreanischen Halbinsel. Von den neuen Drohungen aus Pjöngjang ließ er sich zunächst nicht irritieren. „Wir haben nichts gehört, wir haben nichts gesehen“, sagte er. Sarah Huckabee Sanders, seine Pressesprecherin, demonstrierte Gelassenheit: „Wenn sie uns treffen wollen, sind wir bereit. Wenn nicht, ist das auch okay.“ Südkoreas Regierung unter Präsident Moon Jae-in strebt unterdessen eine aktive Vermittlerrolle an. Moon hat sich kommende Woche für einen Besuch in Washington angesagt.

Die bis dato reibungslose Annäherung hat Nordkorea-Experten stutzig gemacht. „Übt China via Nordkorea Druck auf die USA aus, um im Handelsstreit mit der Trump-Regierung die Oberhand zu behalten?“, fragen manche. Oder will das Kim-Regime einen Keil in Trumps Außenpolitikteam treiben – zwischen Außenminister Mike Pompeo, der zuletzt zwei Mal nach Pjöngjang gereist ist, und Sicherheitsberater John Bolton, der mit seinem Abrüstungsmodell à la Libyen die Nordkoreaner verunsichert hat? (ag.)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 18.05.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Washington fordert von Kim Herausgabe des Atomarsenals

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.