„Brasilien hat einen Idioten gewählt“

Sieben Monate nach seinem Amtsantritt hat Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro jede Zurückhaltung abgelegt. Er betreibt Geschichtsklitterung, verbreitet Verschwörungstheorien und macht seinen Sohn zum Botschafter in den USA.

Präsident Jair Bolsonaro buhlt bei einem Marsch in Sao Paulo um die Evangelikalen.
Präsident Jair Bolsonaro buhlt bei einem Marsch in Sao Paulo um die Evangelikalen.
Präsident Jair Bolsonaro buhlt bei einem Marsch in São Paulo um die Evangelikalen. – REUTERS

Es war ein Montag Ende Juli, die Terminplaner im brasilianischen Präsidentenpalast hatten die Visite des französischen Außenministers vorgemerkt. Um das kürzlich unterschriebene Freihandelsabkommen zwischen der EU und dem Wirtschaftsblock Mercosur sollte sich das Gespräch drehen und um Brasiliens Beitrag zu den 2015 in Paris vereinbarten Klimazielen. Doch Jean-Yves Le Drian kam nicht hinein in den Palast, der Hausherr hatte Dringenderes zu tun.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 11.08.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen