Salvinis Gegner formieren sich

Der Innenminister drängt auf rasche Neuwahlen. Der Senat vertagte die Debatte über ein Misstrauensvotum gegen Regierungschef Conte auf Dienstag. Salvinis eilig ersehnte Neuwahl verzögert sich.

Matteo Salvini bekommt von seinen Parteikollegen nach seiner Rede im Parlament eine Menge Schulterklopfer.
Matteo Salvini bekommt von seinen Parteikollegen nach seiner Rede im Parlament eine Menge Schulterklopfer.
Matteo Salvini bekommt von seinen Parteikollegen nach seiner Rede im Parlament eine Menge Schulterklopfer. – APA/AFP/FILIPPO MONTEFORTE

Rom. Ganz so einfach, wie Matteo Salvini sich den Griff nach der Macht vorgestellt hat, war es dann doch nicht. Am Dienstagabend musste er eine Schlappe hinnehmen. Der eilig aus den Ferien einberufene Senat vertagte sich auf 20. August, um über ein Misstrauensvotum gegen Ministerpräsident Giuseppe Conte zu beraten. Dieser soll dann dabei auch erscheinen.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 14.08.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen