Elfenbeinküste: Anhänger Ouattaras erobern Hauptstadt

Die Kämpfer des gewählten Präsidenten marschieren durch die Stadt. Amtsinhaber Laurent Gbagbo weigert sich, seine Niederlage anzuerkennen. Bei den Kämpfen sind bisher 472 Menschen ums Leben gekommen.

Elfenbeinkuste Ouattara Hauptstadt
Elfenbeinkuste Ouattara Hauptstadt
Ein Anhänger von Ouattara – (c) REUTERS (Luc Gnago)

Anhänger des gewählten Präsidenten im westafrikanischen Staat Cote d'Ivoire (Elfenbeinküste) haben nach Berichten von Einwohnern die Hauptstadt Yamoussoukro eingenommen. Die Milizen von Alassane Ouattara kontrollierten die Stadt, hieß es am Mittwoch auch bei den Streitkräften von Amtsinhaber Laurent Gbagbo, der seine Wahlniederlage vom November nicht akzeptieren will. "Ouattaras Kämpfer marschieren durch die Stadt", sagte ein Militärvertreter Gbagbos Reuters am Telefon.

Die Truppen des international als Wahlsieger anerkannten Ouattara hatten zuletzt aus drei Richtungen eine Offensive gestartet, um Gbagbo zu entmachten. Bei den Kämpfen wurden nach Angaben der Vereinten Nationen 472 Menschen getötet. Die Elfenbeinküste ist der weltgrößte Kakao-Exporteur.

(Ag.)

Kommentar zu Artikel:

Elfenbeinküste: Anhänger Ouattaras erobern Hauptstadt

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen