Israelische Razzia bei TV-Sendern der Palästinenser

Gut zwei Dutzend israelische Soldaten zogen in der Nacht zum Mittwoch durch die Redaktionsräume, konfiszierten sämtliche Sendeanlagen, Computer und Aktenordner, des palästinensischen Fernsehkanal „Al Watan“.

(c) REUTERS (MOHAMAD TOROKMAN)

Ramallah/Kna. Der palästinensische Fernsehkanal „Al Watan“ muss vorübergehend seine Sendungen einstellen. Gut zwei Dutzend israelische Soldaten zogen in der Nacht zum Mittwoch durch die Redaktionsräume, konfiszierten sämtliche Sendeanlagen, Computer und Aktenordner. Die Soldaten „begleiteten eine Operation des israelischen Kommunikationsministeriums“, erklärte eine Armeesprecherin. Der „Piratensender“ habe die „zahllosen Aufforderungen, seine Sendungen einzustellen“, ignoriert. Eine zweite Razzia fand beim „Al-Quds“-Kinderfernsehen statt. Beide Aktionen kamen, palästinensischen Angaben zufolge, ohne jede Vorwarnung.

Ramallah gehört eigentlich zur sogenannten A-Zone, in der die palästinensischen Behörden und Sicherheitstruppen volle Souveränität genießen. Die Palästinenser weisen darauf hin, dass die Sender legal gearbeitet hätten. Eine israelische Armeesprecherin behauptet hingegen, Al Watan habe „die Kommunikation anderer legaler Stationen entscheidend gestört“. Außerdem behindere Al Watan die Kommunikation im Luftverkehr.

("Die Presse", Print-Ausgabe, 01.03.2012)

Kommentar zu Artikel:

Israelische Razzia bei TV-Sendern der Palästinenser

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen