14.000 Russinnen sterben jährlich an häuslicher Gewalt

Jedes Jahr werden in Russland 650.000 Frauen Opfer von häuslicher Gewalt, sagen Menschenrechtler. Sie kritisieren mangelnden Schutz für die Opfer.

Russland 14000 Frauen sterben
Russland 14000 Frauen sterben
(c) Erwin Wodicka - BilderBox.com (Erwin Wodicka - BilderBox.com)

In Russland sterben nach Angaben von Menschenrechtlern jährlich etwa 14.000 Frauen durch häusliche Gewalt. Diese Zahl nannte Marina Pisklakowa, Vorsitzende des russischen Zentrums gegen familiäre Gewalt "Anna".

Aus einem neuen Bericht der Nichtregierungsorganisation geht hervor, dass jedes Jahr mehr als 650.000 Frauen in Russland Opfer von häuslicher Gewalt werden. Hintergrund sind laut Pisklakowa patriarchalische Strukturen in der russischen Gesellschaft. Der Bericht stützt sich auf Polizeizahlen.

Das Zentrum gegen familiäre Gewalt kritisiert, die russischen Behörden seien sich zwar des Problems bewusst, allerdings kümmerten sie sich kaum um die Opfer. Für ganz Moskau gebe es nur ein einziges Frauenwohnheim mit lediglich 35 Betten, sagte Pisklakowa.

(APA)

Kommentar zu Artikel:

14.000 Russinnen sterben jährlich an häuslicher Gewalt

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen