Latein- und Griechisch-Klausuren schließen Zentralmatura ab

Weder das Bildungsministerium noch Schülervertreter haben bisher Pannen bei der Zentralmatura gemeldet.

Symbolbild
Schließen
Symbolbild
Symbolbild – APA/ROBERT JAEGER

Mit den Latein- und Griechisch-Klausuren geht heute, Freitag, der diesjährige Durchgang der Zentralmatura zu Ende. Weder das Bildungsministerium noch Schülervertreter haben beim zweiten Durchgang an allen AHS und berufsbildenden höheren Schulen (BHS) Probleme gemeldet, auch die zentral vorgegebene Italienisch-Klasur am Donnerstag ist ohne Pannen über die Bühne gegangen.

Insgesamt stellten sich rund 46.000 Kandidaten den vom Bildungsministerium vorgegebenen schriftlichen Prüfungen, erstmals dabei waren diesmal die Kandidaten der Berufsreifeprüfung. Den Auftakt bildete wie jedes Jahr das Fach Deutsch, das einzige Fach mit einheitlichen Aufgaben an allen Schulen. In den anderen Zentralmatura-Fächern unterscheiden sich die Aufgaben je nach Ausrichtung des Schultyps bzw. etwa bei Fremdsprachen auch nach Dauer des besuchten Unterrichts in diesem Fach.

(APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Latein- und Griechisch-Klausuren schließen Zentralmatura ab

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.