Rektorenchef Oliver Vitouch tritt nach 17 Monaten ab

Der Klagenfurter Rektor stellt sich nicht mehr zur Wahl. Nun könnte wieder eine Frau für die Unis sprechen.

Schließen
(c) APA/HERBERT NEUBAUER (HERBERT NEUBAUER)

17 Monate stand er an der Spitze der Universitätenkonferenz - und nahm sich dabei selten ein Blatt vor den Mund. Kommende Woche tritt Oliver Vitouch als Rektorenchef ab: Wie die „Presse“ erfahren hat, stellt der Rektor der Universität Klagenfurt sich kommenden Montag nicht mehr zur Wahl. Der Grund: vor allem die Zeit. Es sei klar gewesen, dass das Pendeln zwischen Wien und Klagenfurt nur eine gewisse Zeitlang mit der Familie vereinbar sei, sagt Vitouch zur „Presse“.

Vitouch hatte den Job im Mai 2016 übernommen, als die damalige Rektorenchefin Sonja Hammerschmid – die erste Frau an der Spitze der Universitätenkonferenz – als Bildungsministerin in die Regierung Christian Kern wechselte. Der 46-Jährige Psychologe war zuvor ihr Stellvertreter gewesen. Was seine Nachfolge angeht, hält Vitouch sich bedeckt.

Kolportiert wird, dass nach Hammerschmid zum zweiten Mal in der Geschichte der Universitätenkonferenz eine Frau für alle öffentlichen Universitäten sprechen könnte. Dem Vernehmen nach hat sich Eva Blimlinger, die Rektorin der Akademie für bildende Künste, für den Job beworben. Bestätigt wird das aber bisher weder von der Uniko noch von ihrer Universität. Vitouch könnte als Stellvertreter erhalten bleiben.

(beba)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Rektorenchef Oliver Vitouch tritt nach 17 Monaten ab

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.