ÖH-Wahl: Neun Listen kämpfen bundesweit um Stimmen

Alle in der Bundesvertretung sitzenden Fraktionen sind wieder dabei- auch die Spaßfraktion No Ma'am.

(c) Die Presse (Clemens Fabry)

Neun Listen kämpfen bei den Wahlen zur Österreichischen HochschülerInnenschaft (ÖH) von 27. bis 29. Mai bundesweit um Stimmen. Damit sind alle derzeit in der Bundesvertretung, dem österreichweiten Studentenparlament, sitzenden Fraktionen zugelassen worden, hieß es am Mittwoch aus der Wahlkommission.

Auf dem Stimmzettel stehen die VP-nahe AktionsGemeinschaft (AG/derzeit 15 Mandate), der Verband Sozialistischer StudentInnen (VSStÖ/12), die Grünen und Alternativen StudentInnen (GRAS/9), die Fachschaftslisten (FLÖ/8), die Jungen Liberalen Studierenden (JUNOS/7), der Kommunistische StudentInnenverband - Linke Liste (KSV-LiLi/1), der Ring Freiheitlicher Studenten (RFS/1) , die Spaßliste No Ma'am (1) sowie ein weiterer Kommunistischer StudentInnenverband (zuletzt KSV-KJÖ/1). Letzterer wollte diesmal nur als KSV kandidieren - die endgültige Bezeichnung auf dem Stimmzettel ist wegen der Verwechslungsgefahr daher noch offen.

Darüber hinaus sei ein weiterer Wahlvorschlag ebenfalls lautend auf RFS eingegangen. Ob es sich dabei um eine konkurrierende Liste handelt oder um eine Änderung des ursprünglichen Vorschlags, ist dabei unklar. Da der Vorschlag allerdings erst nach Ablauf der Frist gestern, Dienstag, Abend eingegangen sei, habe die Kommission ihn nicht zugelassen.

(APA)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      ÖH-Wahl: Neun Listen kämpfen bundesweit um Stimmen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.