Niki Lauda stieg bei René Benko ein

Lauda beteiligt sich an der Immobiliengesellschaft Signa Prime Selection und am Handelsgeschäft Signa Retail.

(c) APA/HANS KLAUS TECHT (HANS KLAUS TECHT)

Ex-Rennfahrer und Airline-Gründer Niki Lauda ist bei der Immobiliengesellschaft Signa des Investors Rene Benko eingestiegen. bei Über seine Privatstiftung beteiligte er sich zu 1 Prozent an der Signa Prime Selection AG und zu 10 Prozent an der Signa Retail GmbH, wo er mit sofortiger Wirkung auch ein aktive Rolle im Beirat übernimmt. Das berichtete das "WirtschaftsBlatt" heute, Freitag.

„Ich bin mit René Benko seit Jahren befreundet, kenne seine Geschäfte genau und halte ihn für sehr erfolgreich. Wir haben schon länger über einen Einstieg der Privatstiftung gesprochen“, sagt Niki Lauda zum WirtschaftsBlatt. Wie hoch die Investition ist, wollte er nicht sagen. „Über Geld spreche ich nicht.“

In der Signa Retail ist das deutsche Handelsgeschäft der deutschen Karstadt-Gruppe zusammengefasst. "Ich habe viele Erfahrungen gesammelt, vor allem mit dem Airline-Geschäft, das nicht einfach ist", so Lauda. Als Beirat wolle er sein Know-how aktiv einbringen. Zudem wisse er gerne, was in den Geschäften passiert, in denen er investiert ist, daher die aktive Rolle.

 

Bei Signa Retail ist Lauda der erste Investor, bei Signa Prime reiht er sich in eine lange Liste Prominenter wie etwa Strabag-Gründer Hans Peter Haselsteiner, Ex-Porsche-Chef Wendelin Wiedeking und Unternehmensberater Roland Berger. (APA)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Niki Lauda stieg bei René Benko ein

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.