Kitzbühel

Nobelpreisträger Thomas J. Sargent eröffnet als Startredner die Re.comm 18

Rund 220 Immobilienfachleute treffen sich anlässlich des Real Estate Leaders Summit vom 21. bis 23. November in Kitzbühel.

Re.comm 18: Nobelpreisträger Thomas J. Sargent
Re.comm 18: Nobelpreisträger Thomas J. Sargent
Re.comm 18: Nobelpreisträger Thomas J. Sargent – (c) epmedia Werbeagentur (Jana Madzigon)

In Kitzbühel findet vom 21. bis 23. November 2018 zum siebten Mal der Immobilienkongress Re.comm statt. Der Nobelpreisträger und Experte für Geldpolitik, Thomas J. Sargent, eröffnete als Startredner die Vortragsreihe. Das Konzept hinter dem dreitägigen Event: eine Ideenwerkstatt, bei der es nicht um immobilienbetreffende Fachthemen geht, sondern um neue Denkanstöße und Impulse für Leben und Arbeit. "Get inspired and Think further!" – die Kernaussage der re.comm ist für Iris und Reinhard Einwaller, die Geschäftsführung des Veranstalters epmedia Werbeagentur, sehr bedeutend. "Wir wollen Denkanstöße liefern aus allen für unser Leben relevanten Bereichen", sagte Reinhard Einwaller bei der offiziellen Begrüßung der re.comm-TeilnehmerInnen im K3 Kitzkongress.

Mit den Worten "Let’s rock the re.comm!" begrüßten Martin Sabelko (Managing Partner, Warburg HIH Invest Real Estate) und Peter Ulm (CEO, 6B47 Real Estate Investors) als Mitglieder des Advisory Boards das Publikum. Geschäftsführer und Herausgeber von "Die Presse", Rainer Nowak, führte als Moderator durch den ersten Abend. Redakteur und Kolumnist Nikolaus Jilch, ebenfalls von "Die Presse", übernimmt die Moderation der beiden nächsten Tage.

Mit seinem Vortrag "Die konzeptionellen und politischen Gründe für die Euro-Krise" betonte Thomas J. Sargent seine These, dass politisch gesteuerte Geld- und Steuerpolitik vorhersehbar sei und damit keinen realen Einfluss auf die Wirtschaft habe. Er eröffnete seine Rede indem er zwei offene Fragen in den Raum stellte: Sollte ein Land einer Währungsunion beitreten? Sollte ein Land aus einer Währungsunion austreten? "Ökonomisch betrachtet ist dies eine einfache Entscheidung, politisch gesehen jedoch nicht, da es ja die Regierung selbst ist, die entscheidet.", erklärte der Ökonom.

Das Speakerboard besteht dieses Jahr aus Thomas J. Sargent, Suzanne Grieger-Langer, Julia Shaw, Jeroen Dijsselbloem, Michal Kosinski, Anna Rosling Rönnlund, Paul Mason, Pascal Finette, Hiroshi Ishiguro, Richard David Precht und Sven Gabor Janszky. Der bunte Mix aus verschiedenen Themen und Persönlichkeiten zeichnet die re.comm aus und beflügelt die Immobilienbranche auf ganz besondere Weise.

> > Mehr Infos unter: www.recomm.eu

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Nobelpreisträger Thomas J. Sargent eröffnet als Startredner die Re.comm 18

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.