Wiener Palais Rasumofsky steht zum Verkauf

Für das historische Gartenpalais im dritten Wiener Gemeindebezirk wird aktuell auf der Immobilien-Plattform des Auktionshauses Sotheby's ein neuer Eigentümer gesucht.

Archivaufnahme Palais Rasumofsky
Archivaufnahme Palais Rasumofsky
Archivaufnahme Palais Rasumofsky – (c) Michaela Seidler

Das Palais Rasumofsky in Wien-Landstraße steht derzeit auf der Immobilien-Plattform des Auktionshauses Sotheby's zum Verkauf - "Preis auf Nachfrage". Rund 8500 Quadratmeter umfasst das Areal in der Rasumofskygasse im dritten Wiener Gemeindebezirk. Das Gartenpalais wurde 1806 vom belgischen Architekten Louis Montoyer für den russischen Graf (später Fürst) Andrey Kirillowitsch Rasumofsky erbaut und verfügt über sechs Schlafzimmer sowie fünf komplett ausgestattete Badezimmer. Nachdem Rasumofsky keine Nachkommen hatte, verkaufte seine Witwe 1838 das Palais mit dem rund 4500 Quadratmeter großen Garten an Alois II. von Liechtenstein. Das Gebäude gelangte über Umwege in Staatsbesitz und beherbergte unter anderem die k. k. geologische Reichsanstalt und später die Geologische Bundesanstalt. Im Jahr 2003 ließen private Investoren das Gebäude umfangreich sanieren. Neu sind etwa ein Swimmingpool, ein Dampfbad und zwei Terrassen. Auf der Webseite von Sotheby's wird das Objekt als "elegantestes Beispiel des Klassizismus" beschrieben. (red.)

> > Mehr Infos zum Objekt unter: www.sothebysrealty.com

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Wiener Palais Rasumofsky steht zum Verkauf

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.