Von Südflügeln, Wassergräben und Blattgolddecken

Schlösser und Burgen. So manche Ahnengalerie hat derzeit Platz für Neuzugänge.

Schlösser suchen neue Besitzer.
Schlösser suchen neue Besitzer.
Schlösser suchen neue Besitzer. – (c) Hendrich Real Estate

Wenn Platz für einen Familiensitz samt Kunstsammlung gesucht wird, die Angst vor dem Denkmalschutz nicht größer als die Liebe zur Geschichte eines Bauwerks ist und die Bereitschaft, trotz eines großen Budgets Kompromisse zu machen, vorhanden ist, ist ein Schloss möglicherweise die richtige Entscheidung bei der Immobiliensuche. Zumal derzeit einige Objekte auf dem Markt sind, in deren Ahnengalerie Raum für Neuzugänge wäre und damit auch für die unterschiedlichsten Arten von künftigen Schlossbesitzern genügend Auswahl vorhanden ist.

 

Festsaal und Flügel

Denn von klein, aber fein bis groß und prächtig, von der Nutzung als privater Wohnstatt bis zu öffentlichen Einrichtungen oder der Umsetzung von gastronomischen Konzepten gibt es die unterschiedlichsten Verwendungszwecke, für die das passende altehrwürdige Anwesen gefunden werden will.

Für den großen Auftritt eignet sich beispielsweise das Wasserschloss Aurolzmünster: Bis heute ist es an allen Seiten von einem Wassergraben umgeben und gilt als das größte Barockdenkmal Oberösterreichs – das auch mit dem klingenden Namen Innviertler Versailles beschrieben wird. Weshalb es nur standesgemäß ist, dass der zweistöckige Mittelbau einen Festsaal beherbergt, der bis ins Dachgeschoß reicht und mit Deckengemälde ausgestattet ist. Derzeit wird das Ensemble, zu dem außer dem Mittelgebäude samt Festsaal noch zwei niedrigere Flügel gehören, die den Schlosshof umschließen, als Wohn- und Gewerbeobjekt genutzt. Insgesamt finden sich auf dem knapp 12.000 Quadratmeter großen Grund 24 Einheiten, darunter das Hausmuseum, Bürogebäude, Wohnungen und Gastronomiebereiche – aber auch standesgemäß eine Kapelle und der Ahnensaal, in dem die künftigen Besitzer ihr Konterfei verewigen könnten. Damit wären sie dann auch in historisch prominenter Gesellschaft. Denn zu den ehemaligen Eigentümern des zwischen 1312 und 1375 aus den Besitzungen der Grafen von Halls und der Murhaimer zusammengelegten Anwesens und des nach einem Brand 1691 wieder aufgebauten Schlosses gehören unter anderem Herzog Heinrich von Niederbayern, die Freiherren von Tannberg, Graf Ferdinand Franz Albrecht von der Wahl und die Grafen von Arco-Valley. Angeboten wird das Anwesen über PlanetHome Immobilien, der Preis wird nur auf Anfrage verraten.

 

Bachläufe und See

Eher in die Kategorie „Klein, aber fein“ fällt im Vergleich dazu ein historischer Ansitz im Augebiet der Lafnitz. Zwar gibt es hier keinen Schlosshof und auch keinen Südflügel, sondern viel mehr ein kompaktes Hauptgebäude – das besticht dafür aber mit einem beeindruckenden Schlosspark samt See. In der mit 145.000 Quadratmetern weitläufigen Parkanlage finden sich neben alten Platanen, Eichen und Kastanien auch zwei Bachläufe und ein See mit 35.000 Quadratmetern. In diesem sollen bereits 20 verschiedene Fischarten gesichtet worden sein, sowie am Ufer Vögel, Biber und andere Tiere. Für die menschlichen Bewohner des Anwesens, das 1524 von Ungarn-König Ludwig II. samt der Herrschaft über Güssing als Dank für den Einsatz gegen die Türken an Franz von Batthyány gegeben wurde, stehen 400 Quadratmeter Wohnfläche zur Verfügung, die 1995 generalsaniert wurden. Auf insgesamt vier Etagen verteilen sich unter anderem Wohn- wie Schlafräume mit Kamin, eine Bibliothek samt Kachelofen, ein separates Speisezimmer und eine moderne Küche. Vier Terrassen sorgen wahlweise für den Ausblick in oder Zugang zu dem prächtigen Garten. Darüber hinaus gehören noch eine renovierungsbedürftige Schmiede und eine Kunstmühle zu der Liegenschaft. Vermittelt wird das Anwesen über Wasserbauer Immobilien, aufgerufen sind dafür zwei Millionen Euro.

 

Blattgold und alte Bäume

Groß und prächtig lautet das Motto für ein Schloss in der Steiermark, das derzeit um 2,8 Millionen Euro einen neuen Besitzer sucht. Darin inkludiert sind nicht nur der knapp vier Hektar große Schlosspark samt Pavillon, Altbaumbestand, Teichanlage, Pool und drei Brunnen, sondern auch fast 1900 Quadratmeter Wohnfläche samt historischen Kachelöfen und Details wie Blattgoldverzierungen an den Decken. Außerdem findet sich in dem Haus, für das erstmals im 17.Jahrhundert eine Baubewilligung vorgelegen ist, ein Gewölbekeller samt Kellerbar. Mit der Generalsanierung 1990 und weiteren Instandhaltungsmaßnahmen bis 2016 hielt aber auch die Moderne Einzug in die herrschaftlichen Räume. Dazu gehört neben Annehmlichkeiten wie einer Sauna oder dem beheizten Außenpool auch die entsprechende technische Ausstattung, die in Form einer Fotovoltaikanlage sowie einer kombinierten Hackschnitzel- und Ölheizung realisiert wurde. Nicht im Preis enthalten ist das Mobiliar, auch die genaue Lage des kaisergelben Hauses samt Türmchen und Terrassen wird nur an ernsthafte Interessenten herausgegeben. Zu bekommen sind diese Informationen über Genusswohnwelt Immobilien in Mureck.

 

Türme und Legenden

Jede Menge Informationen gibt es dagegen über das Schloss Losen-steinleiten im oberösterreichischen Wolfern. Zwischen 1409 und 1431 als Wasserburg erbaut, überstand das Haus unter anderem schon den Durchzug des türkischen Heeres 1532, ehe es wenig später zu einem „vielturmigen“ Wasserschloss erweitert wurde. Ende des 17. Jahrhunderts ging es dann in den Besitz der Fürsten von Auersperg über und diente im 20. Jahrhundert als Privatgymnasium, landwirtschaftliche Fachschule für Mädchen sowie als Exerzitien- und Bildungshaus sowie Seniorenwohnheim. Jetzt steht das Anwesen mit seinem dreiseitigen, nach Süden offenen Haupttrakt und vier Türmen um 1,8 Millionen Euro wieder zum Verkauf. Dafür gibt es rund 8700Quadratmeter Grund und eine derzeitige Nutzfläche von 3000 Quadratmetern – 600 weitere können nach Sanierung des Seitenflügels hinzukommen. Und eine Legende obendrauf: Diese besagt, dass ein mutiger Jäger, der das Schloss 1532 verteidigt hat, das Heer des Kassim Pascha ganz allein in die Flucht geschlagen haben soll. Vermittelt wird das Anwesen über Lehmann Immobilien in St. Florian. (SMA)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 03.03.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Von Südflügeln, Wassergräben und Blattgolddecken

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.