Baukultur

Wettbewerb

In Thomasberg, Zwettl und Furth bei Göttweig befinden sich die mit dem NÖ-Baupreis ausgezeichneten Projekte.

1. Platz

Zum neunten Mal wurde Anfang Oktober der Baupreis des Landes Niederösterreich verliehen. Die Auszeichnung würdigt herausragende Beispiele niederösterreichischer Baukultur, mehr als 100 Projekte hatten sich diesmal um den Preis beworben. Hier die wichtigsten Preisträger:

Der prismatische Neubau des Betriebsrestaurants Franz in Thomasberg geht als diesjähriger Gewinner hervor und erhielt 10.500 Euro Preisgeld. Benannt nach dem Firmengründer Franz List Senior, wird die neue Gaststätte zum Herzstück und verbindenden Teil der bislang durch einen Fluss in zwei Produktionsbereiche getrennten Betriebsanlage des Unternehmens.

(c) © Andreas Buchberger

1. Platz

Der offene, loungeartige Restaurantbereich von Franz in Thomasberg. Für die Architektur des Neubaus zeichnet Kaltenbacher Architektur ZT GmbH in Scheiblingkirchen verantwortlich.

(c) © Andreas Buchberger

2. Platz

Ein Mehrfamilienhaus mit vier aneinandergereihten kubischen Baukörpern gewann den zweiten Platz - Preisgeld: 7500 Euro.

(c) © Andreas Buchberger

2. Platz

Das von Horst Zauner geplante Wohnhaus befindet sich in der Propsteigasse in Zwettl.

(c) © Andreas Buchberger

3. Platz

Im Innenhof des Weinguts Edlinger in Furth bei Göttweig wurde durch den Abbruch einiger Nebengebäude wertvoller Platz frei. Der längs gerichtete Grundriss überzeugte die Jury nicht nur durch seine "einfache wie wirksame innere Organisation, sondern ergänzt auch als Strukturelement innerhalb des umgebenden Baubestands".

(c) © Andreas Buchberger

3. Platz

Nach dem Umbau: Der im Obergeschoß positionierte Wohnbereich erhielt mehr Belichtungs- und Aussichtsflächen. Für den dritten Platz gab es heuer ein Preisgeld in der Höhe von 4500 Euro.

(c) © Andreas Buchberger

Sonderpreis

Der Baumeisterbetrieb Steinberger erhielt von der Jury des NÖ Baupreises den Sonderpreis.

(c) © Andreas Buchberger

Sonderpreis

Geplant wurde das Gebäude von der Baukooperative GmbH in Brand Laaben.

(c) © Andreas Buchberger

Anerkennung I

Anerkennungen erhielten insgesamt vier Objekte. Darunter die Parkland Houses, ein Wohnbau in der Wienerstraße in Langenzersdorf. Für die Architektur zeichnet das Wiener Büro BKK-3 verantwortlich.

(c) © Andreas Buchberger

Anerkennung II

BORG Guntramsdorf von GOYA Architekten & MEGATABS.

(c) © Andreas Buchberger

Anerkennung III

Das Notariat Zwettl von Zauner Architekten erhielt eine Anerkennung.

(c) © Andreas Buchberger

Anerkennung IV

Wohnhaus Rienößl in Neuaigen, geplant von WOLF REICHT Architects ZT GmbH in Wien.

 

(c) © Andreas Buchberger

Nominierung I

Zu den insgesamt sieben Nominierungen zählte heuer der Kindercampus Hainburg. Für die Architektur zeichnet Franz Gschwantner in Krems verantwortlich.

(c) © Andreas Buchberger

Nominierung II

Wohnhausanlage Großweikersdorf von Wafler Architektur in Wien.

(c) © Andreas Buchberger

Nominierung III

Pflege- und Betreuungszentrum Türnitz, Architekt: Johannes Putzer.

(c) © Andreas Buchberger

Nominierung IV

Lebenshilfe-Werkstatt Ilse Fischer in Berndorf / Architektin: Gabriele Schöberl vom Atelier Hochstraße.

(c) © Andreas Buchberger

Nominierung V

Für den Umbau des vor einigen Jahren aufgelassenen Nonnenklosters in ein energieautarkes Hotel in Hochstrass zeichnet Baumeister Günther Werner verantwortlich.

(c) © Andreas Buchberger

Nominierung VI

Das "Little Farmhouse 2.17" in der Nähe von Wien von Raumbau Architekten.

(c) © Andreas Buchberger

Nominierung VII

Wohnhausanlage Wagram 1A + 1B, geplant von A quadrat Ziviltechniker GmbH in Tulln/Donau.

> > Mehr Infos unter: www.baupreis-noe.at

(c) © Andreas Buchberger
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

1. Platz

Zum neunten Mal wurde Anfang Oktober der Baupreis des Landes Niederösterreich verliehen. Die Auszeichnung würdigt herausragende Beispiele niederösterreichischer Baukultur, mehr als 100 Projekte hatten sich diesmal um den Preis beworben. Hier die wichtigsten Preisträger:

Der prismatische Neubau des Betriebsrestaurants Franz in Thomasberg geht als diesjähriger Gewinner hervor und erhielt 10.500 Euro Preisgeld. Benannt nach dem Firmengründer Franz List Senior, wird die neue Gaststätte zum Herzstück und verbindenden Teil der bislang durch einen Fluss in zwei Produktionsbereiche getrennten Betriebsanlage des Unternehmens.

(c) © Andreas Buchberger

1. Platz

Der offene, loungeartige Restaurantbereich von Franz in Thomasberg. Für die Architektur des Neubaus zeichnet Kaltenbacher Architektur ZT GmbH in Scheiblingkirchen verantwortlich.

(c) © Andreas Buchberger

2. Platz

Ein Mehrfamilienhaus mit vier aneinandergereihten kubischen Baukörpern gewann den zweiten Platz - Preisgeld: 7500 Euro.

(c) © Andreas Buchberger

2. Platz

Das von Horst Zauner geplante Wohnhaus befindet sich in der Propsteigasse in Zwettl.

(c) © Andreas Buchberger

3. Platz

Im Innenhof des Weinguts Edlinger in Furth bei Göttweig wurde durch den Abbruch einiger Nebengebäude wertvoller Platz frei. Der längs gerichtete Grundriss überzeugte die Jury nicht nur durch seine "einfache wie wirksame innere Organisation, sondern ergänzt auch als Strukturelement innerhalb des umgebenden Baubestands".

(c) © Andreas Buchberger

3. Platz

Nach dem Umbau: Der im Obergeschoß positionierte Wohnbereich erhielt mehr Belichtungs- und Aussichtsflächen. Für den dritten Platz gab es heuer ein Preisgeld in der Höhe von 4500 Euro.

(c) © Andreas Buchberger

Sonderpreis

Der Baumeisterbetrieb Steinberger erhielt von der Jury des NÖ Baupreises den Sonderpreis.

(c) © Andreas Buchberger

Sonderpreis

Geplant wurde das Gebäude von der Baukooperative GmbH in Brand Laaben.

(c) © Andreas Buchberger

Anerkennung I

Anerkennungen erhielten insgesamt vier Objekte. Darunter die Parkland Houses, ein Wohnbau in der Wienerstraße in Langenzersdorf. Für die Architektur zeichnet das Wiener Büro BKK-3 verantwortlich.

(c) © Andreas Buchberger

Anerkennung II

BORG Guntramsdorf von GOYA Architekten & MEGATABS.

(c) © Andreas Buchberger

Anerkennung III

Das Notariat Zwettl von Zauner Architekten erhielt eine Anerkennung.

(c) © Andreas Buchberger

Anerkennung IV

Wohnhaus Rienößl in Neuaigen, geplant von WOLF REICHT Architects ZT GmbH in Wien.

 

(c) © Andreas Buchberger

Nominierung I

Zu den insgesamt sieben Nominierungen zählte heuer der Kindercampus Hainburg. Für die Architektur zeichnet Franz Gschwantner in Krems verantwortlich.

(c) © Andreas Buchberger

Nominierung II

Wohnhausanlage Großweikersdorf von Wafler Architektur in Wien.

(c) © Andreas Buchberger

Nominierung III

Pflege- und Betreuungszentrum Türnitz, Architekt: Johannes Putzer.

(c) © Andreas Buchberger

Nominierung IV

Lebenshilfe-Werkstatt Ilse Fischer in Berndorf / Architektin: Gabriele Schöberl vom Atelier Hochstraße.

(c) © Andreas Buchberger

Nominierung V

Für den Umbau des vor einigen Jahren aufgelassenen Nonnenklosters in ein energieautarkes Hotel in Hochstrass zeichnet Baumeister Günther Werner verantwortlich.

(c) © Andreas Buchberger

Nominierung VI

Das "Little Farmhouse 2.17" in der Nähe von Wien von Raumbau Architekten.

(c) © Andreas Buchberger

Nominierung VII

Wohnhausanlage Wagram 1A + 1B, geplant von A quadrat Ziviltechniker GmbH in Tulln/Donau.

> > Mehr Infos unter: www.baupreis-noe.at

(c) © Andreas Buchberger
Kommentar zu Artikel:

Niederösterreichs beste Bauten 2018

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.