Nationalrat neu: Kräuter, Baby und Kapuzenpulli

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

"Ich nehme das Ergebnis mit viel Freude und viel Demut an", sagte Nationalratspräsidentin Barbara Prammer (SPÖ), als sie am Dienstag im Amt bestätigt wurde. Ihr zur Seite stehen künftig Karlheinz Kopf (ÖVP) und Norbert Hofer (FPÖ) als Zweiter bzw. Dritter Präsident.

Neben der Wahl gab es in der ersten Sitzung des neuen Nationalrats aber auch "Träume", Kräuter und eigenwillige Kleidungsstücke zu begutachten.

(Bild: Bundespräsident Heinz Fischer mit Prammer)(c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die Grünen setzten auf ihre Parteifarbe und brachten Töpfe voller Basilikum und Schnittlauch mit. Einen Gegenkandidaten für das Amt der Nationalratspräsidenten ließen sie hingegen zu Hause.

(Bild: Vize-Parteichef Werner Kogler)(c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Der Klubobmann der Neos, Matthias Strolz, trug anlässlich der konstituierenden Sitzung im Hohen Haus nicht nur eine Bundesadler-Brosche, sondern hob auch seine Arme zum Abflug an. Die dazugehörige Botschaft: "Die Schule muss jedem Kind die Flügel heben."(c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Am Boden blieben indes FP-Chef Heinz-Christian Strache, der eine Kornblume mit Schleife trug, und Karlheinz Kopf, der - wie auch die übrigen Vertreter seiner Fraktion - auf weiße Rosen setzte.(c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die SPÖ setzt ab sofort auf einen neuen Klubchef: Andreas Schieder. Dieser trug, entsprechend dem roten Dresscode zum Tag, eine rote Rose im Knopfloch.

(Bild: Schieder mit Bundeskanzler Werner Faymann)(c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die Klubobfrau des Team Stronach, Kathrin Nachbaur, ließ hingegen Blumiges daheim, brachte stattdessen aber eine Vision mit in den Plenarsaal: Sie wolle aus dem "american dream" einen "österreichischen Traum machen", betonte sie in ihrer ersten Rede im Hohen Haus.(c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die "wilde" Monika Lindner hatte am Dienstag wenig zu sagen. Was wohl auch an ihrem Sitzplatz lag: Die fraktionslose Abgeordnete und Ex-ORF-Generaldirektorin darf in der letzten Reihe Platz nehmen.(c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Parteigründer Frank Stronach bat in seiner Rede um Entschuldigung, sollte er im Wahlkampf "persönlich geworden sein". Nun freue er sich, "heute hier zu sein in diesem ehrenhaften Parlament".

Nach seiner Rede setzte er sich - und nickte prompt ein.(c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Ein besonderes Accessoire brachte die Grün-Abgeordnete Tanja Windbüchler-Souschill mit in den Sitzungssaal.(c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)
breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

"Ich war unglaublich aufgeregt in der Früh", gab Parteikollege Julian Schmid zu Protokoll. Er ist mit 24 Jahren der jüngste aller Abgeordneten - und der einzige, der mit Kapuzenpulli erschienen ist. Ein "bewusstes Statement", wie er meinte.(c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)
Kommentar zu Artikel:

Nationalrat neu: Kräuter, Baby und Kapuzenpulli

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.