Handy am Steuer? Regierung plant schärfere Regeln

SPÖ und ÖVP planen laut "Kurier" eine Gesetztesnovelle. Das Handy könnte nur noch mit Freisprecheinrichtung oder als Navi erlaubt sein.

Telefonieren am Steuer ist ohnehin bereits verboten. Bald könnten die Regeln für Autofahrer strenger werden.
Telefonieren am Steuer ist ohnehin bereits verboten. Bald könnten die Regeln für Autofahrer strenger werden.
Telefonieren am Steuer ist ohnehin bereits verboten. Bald könnten die Regeln für Autofahrer strenger werden. – (c) APA/HANS KLAUS TECHT

Die Regierung plant eine Gesetztesänderung, was die Bedienung eines Handys am Steuer betrifft: Mit einer Novelle des Kraftfahrgesetzes (KFG), die von den Regierungsparteien SPÖ und ÖVP nächste Woche in Begutachtung geschickt wird, sollen künftig nur noch das Telefonieren per Freisprecheinrichtung und das Verwenden des Handys als Navigationsgerät erlaubt sein. Das berichtete der "Kurier" (Donnerstag-Ausgabe).

Das Handy als Navi soll zudem nur dann erlaubt sein, wenn eine Halterung an der Windschutzscheibe existiert. Laut dem Bericht wurde im Verkehrsministerium eine Arbeitsgruppe eingesetzt, die sich seit Mai mit dem Thema Ablenkung im Straßenverkehr auseinandersetzt. Diese soll bis 2016 Vorschläge zu weiteren gesetzlichen Veränderungen erarbeiten, schrieb der "Kurier".

>> Zum "Kurier"-Artikel

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Handy am Steuer? Regierung plant schärfere Regeln

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen