Aus alt mach neu: Die Logos der Bundesregierung

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Vielfalt war gestern. Die türkis-blaue Bundesregierung hat sich entschlossen, die Logos von Kanzleramt, Ministerien und der Republik zu vereinheitlichen. Denn, so Regierungssprecher Peter Launsky-Tieffenthal, Ziel des Projekts sei es gewesen, "einen staatstragenden, zeitlosen und modernen Außenauftritt zu gestalten" und den Bürgern "einen hohen Wiedererkennungswert und damit einhergehend eine höhere Service-Orientierung in der Verwaltung" zu bieten. Ein Blick auf die alten und neuen Logos.

(hell)

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Die neuen Logos beinhalten eine rot-weiß-rote Flaggenabwandlung und einen Schriftzug. Beim Bundeskanzleramt fiel das Wort "Österreich" weg.

Im Bild: oben das alte Logo, unten das neue Logo

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Aus kurz und quadratisch wurde lang und ausführlich. Gemeint ist: das Sozialministerium.

Im Bild: oben das alte Logo, unten das neue Logo

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Etwas auffälliger sind die Veränderungen beim Ministerium für Sport - das derzeit in die Zuständigkeit von Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) fällt.

Im Bild: oben das alte Logo, unten das neue Logo

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Auf den Adler verzichten muss künftig das Ministerium für Landesverteidigung.

Im Bild: oben das alte Logo, unten das neue Logo

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Besser lesbar, dafür ohne Blau und Grün, ist künftig das Logo des Infrastrukturressorts von Norbert Hofer (FPÖ).

Im Bild: oben das alte Logo, unten das neue Logo

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Das Bildungsministerium - das auch die Agenden für Wissenschaft und Forschung betreut - bekam etwas mehr Farbe.

Im Bild: oben das alte Logo, unten das neue Logo

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Kleiner und filigraner wurde das Logo des Innenministeriums.

Im Bild: oben das alte Logo, unten das neue Logo

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Das im Bundeskanzleramt angesiedelte Ministerium für EU, Kunst, Kultur und Medien von Ressortchef Gernot Blümel (ÖVP) wird als Subzeile angeführt.

Im Bild: oben das alte Logo, unten das neue Logo

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Zum Verwechseln ähnlich die neue Version des Bundesministeriums für Frauen, Familie und Jugend, das ebenso im Bundeskanzleramt angesiedelt ist.

Im Bild: oben das alte Logo, unten das neue Logo

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Aus dem Bundesministerium für Äußeres wurde das Ministerium für Europa, Integration und Äußeres. Man sieht, die neuen Flaggen-Logos haben sich am alten Design des Außenministeriums orientiert.

Im Bild: oben das alte Logo, unten das neue Logo

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Bis auf die Fahne und den Schrifttyp hat sich der Logo-Auftritt des Ministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, geführt von Margarete Schramböck (ÖVP), kaum verändert.

Im Bild: oben das alte Logo, unten das neue Logo

 

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Ohne Abkürzung, hinterlegten Balken und angedeuteten Adler muss künftig auch das Finanzministerium auskommen.

Im Bild: oben das alte Logo, unten das neue Logo

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Aus einem schlichten dreizeiligen Text wurde beim Ministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus nun ein zweizeiliger Text - inklusive Österreich-Farbtupfer.

Im Bild: oben das alte Logo, unten das neue Logo

breadcrumbs-arrow-small
breadcrumbs-arrow-small

Nicht zuletzt wurde auch ein eigenes Logo für die Republik Österreich geschaffen - bzw. umgeändert.

Im Bild: oben das alte Logo, unten das neue Logo