Wer sich in Österreich seine Krankenversicherung aussuchen darf

Von der Pflichtversicherung sind zahlreiche Berufsgruppen wie etwa Notare, Ärzte und Architekten ausgenommen. Sie müssen sich zwar versichern, dürfen sich ihre Krankenversicherer aber aussuchen.

Manche Berufsgruppen brauchen keine eCard, sie dürfen sich statt der staatlichen Pflichtversicherung privat versichern.
Manche Berufsgruppen brauchen keine eCard, sie dürfen sich statt der staatlichen Pflichtversicherung privat versichern.
Manche Berufsgruppen brauchen keine eCard, sie dürfen sich statt der staatlichen Pflichtversicherung privat versichern. – www.BilderBox.com

Anbieter privater Krankenversicherungen wie Uniqa, Merkur und Wiener Städtische gehen seit kurzem Kooperationsverträge mit Wahlärzten ein, um ihren Kunden eine Direktverrechnung der Behandlungskosten zu ermöglichen, wie „Die Presse“ am Mittwoch berichtete. Bisher mussten Sonderklassepatienten die Arzthonorare selbst bezahlen und bei ihrer Versicherung einreichen, um die volle Summe oder einen Teil davon zurückzubekommen. Mit diesem Vorstoß machen Privatversicherer dem staatlichen Kassensystem Konkurrenz und befeuern gleichzeitig die Diskussion um eine Versicherungspflicht mit Wahlfreiheit statt der bestehenden Pflichtversicherung, die Faktoren wie den Gesundheitszustand und Lebenswandel der Versicherten nicht berücksichtigt.

Das ist drin:

  • 3 Minuten
  • 456 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen