WKR-Ball: Polizei sperrt Innenstadt weiträumig ab

Der Ball des Wiener Korporationsrings (WKR-Ball) in der Hofburg führt heute, Freitag, zu zahlreichen Sperren und Behinderungen. Die Polizei steht mit bis zu 1200 Beamten aus fünf Bundesländern im Einsatz.

(c) APA/HERBERT P. OCZERET (HERBERT P. OCZERET)


Wien. Das am Donnerstag erlassene behördliche Platzverbot erstreckt sich vom Lobkowitzplatz bis zur Leopold-Figl-Gasse – und schließt damit auch das Innenministerium mit ein – sowie von der Mitte des Heldenplatzes bis zum Michaelerplatz. Im Gegensatz zu vergangenen Jahren darf auf einem Teil des Platzes demonstriert werden.

Gerüchte um Le-Pen-Besuch

Am Vormittag gibt es beim Burgtor eine Gedenkveranstaltung anlässlich der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz. Ab 18 Uhr marschieren Ballgegner vom Westbahnhof über die Mariahilfer Straße zum Heldenplatz. Ein weiterer Protestzug zieht von der Universität zur Albertina. Der Ball beginnt um 21 Uhr.

Wegen der Demo-Züge ist in der Innenstadt mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.
Inzwischen gibt es auch Gerüchte über einen Ballbesuch von Marine Le Pen. Laut „Kurier“ wird die Chefin des französischen Front National den Abend in der Hofburg verbringen.

(c) Polizei

(Ag.)

Kommentar zu Artikel:

WKR-Ball: Polizei sperrt Innenstadt weiträumig ab

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen