Zum Inhalt
Symbolbild: Plakat mit FPÖ-Spitzenkandidat Udo Landbauer  / Bild: APA/ROBERT JAEGER
18.01.2018

"Freunderlwirtschaft": NÖ-FPÖ präsentiert Broschüre gegen ÖVP

Der Volskpartei im Land gehe es nur "um sich selbst", kritisiert der blaue Klubchef Waldhäusl. Steuergeld dürfe nicht mehr für "geschmacklose" Kunst ausgegeben werden.
18.01.2018

NÖ-Wahlkampf skurril: Grüne Jedi-Ritter, rote Spaßvögel, blauer Riese

galerieMikl-Leitner fährt Taxi, Schnabl präsentiert sich als Frau, die JVP sorgt für Spott: die Nebenschauplätze des Niederösterreich-Wahlkampfs.
Johanna Mikl-Leitner wurde bereits im Vorfeld als „Hanni“ zur Landesmama stilisiert. / Bild: (c) APA/HERBERT PFARRHOFER
Subtext

Die parteilose Hanni und der unglückliche Franz

KolumneIn Niederösterreich setzt man ganz auf die Spitzenkandidaten, weniger auf die Partei: Eine Strategie, die nicht in allen Fällen aufgehen muss.
Facebook-Seite der JVP Niederösterreich / Bild: (c) Screenshot
17.01.2018

"Wir-Woman": Niederösterreichs JVP setzt auf Superhelden

Landesobmann Bernhard Heinreichsbergerfordert eine Anpassung der Semesterticket-Förderung. Verteilt werden Lineale, Kondome sowie "Dreh und Trink"-Flaschen.
Spitzenkandidaten

Von Collini bis Mikl-Leitner: Wer in Niederösterreich kandidiert

galerie Schwarze Kandidatin, pinke Premiere: Niederösterreich gilt als politisch hochstabil - die Landtagswahl am 28. Jänner bringt trotzdem viel Neues.
12.01.2018

Bis zu 83 Prozent: Wo die Parteien 2013 abräumten

 Zur ÖVP-Hochburg mauserte sich bei der vergangenen Landtagswahl die Gemeinde Aderklaa, die Bestmarke der SPÖ lag bei 55,65 Prozent, die der FPÖ bei 25 Prozent.
Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) / Bild: APA/HANS PUNZ
19.01.2018

Mikl-Leitner stapelt tief: "45 Prozent wären sensationell"

"Mir ist kein Problem zu groß - oder klein", betont Niederösterreichs Landeshauptfrau. Türkis-Blau sei kein Vorbild für sie, vielmehr wolle sie mit allen Landtagsparteien kooperieren.
Die Spitzenkanditaten zur Landtagswahl in Niederösterreich, (v.l.): Udo Landbauer (FPÖ), Indra Collini (Neos), Johanna Mikl-Leitner (ÖVP), Helga Krismer (Grüne), Franz Schnabl (SPÖ) mit Kurier Herausgeber Helmut Brandstätter (3.v.l.) und PULS 4 Moderatorin Corinna Milborn (3.v.r). / Bild: (c) APA/HANS PUNZ
17.01.2018

Niederösterreich-Wahl: Blau-gelbe Debütanten

Für die Spitzenkandidaten von ÖVP, SPÖ, FPÖ, der Grünen und der Neos ist es eine Premiere: Sie müssen zum ersten Mal eine Landtagswahl schlagen.
Helga Krismer, Spitzenkandidatin der Grünen / Bild: APA/HERBERT PFARRHOFER
17.01.2018

Grüne-Niederösterreich: "Erfreut, dass Balken in die Höhe geht"

Spitzenkandidatin Helga Krismer hofft, im neuen Landtag "den anderen auf die Finger schauen" zu können. Auch die Neos üben sich in Zuversicht.
16.01.2018

SPÖ Niederösterreich für "Silicon Waldviertel" und gegen "Freunderlwirtschaft"

Die Landespartei hat ein Arbeitsprogramm für die kommende Legislaturperiode präsentiert. Erarbeitet wurden zehn Leitprojekte und 100 Projekte in den Bezirken.
16.01.2018

ÖVP Niederösterreich fordert mehr Schutz für Einsatzkräfte

Der rechtliche Schutz soll ausgeweitet werden. Denn: Die Aggressivität gegenüber der Polizei, Rettungskräften und Feuerwehrmitgliedern "nimmt zu", sagt der Zweite Landtagspräsident.
15.01.2018

NÖ-Wahl: Grüne wollen mit zweiter Plakatwelle Wähler mobilisieren

Der Slogan "Die Grünen für dich kämpfen lassen. Kannst nur du" kommt in Niederösterreich auch auf Großflächen. Laut Spitzenkandidatin Helga Krismer gebe es im Bundesland noch viele Unentschlossene.