Tirol-Wahl: 32.980 Wahlkarten ausgestellt

Die meisten Wahlkarten wurden im Wahlkreis Innsbruck-Land ausgestellt, auf Platz zwei folgt Innsbruck selbst, die wenigsten im Bezirk Reutte.

Für die Tiroler Landtagswahl am kommenden Sonntag sind insgesamt 32.980 Wahlkarten ausgegeben worden. Das sind zwar mehr als vor fünf Jahren: Heuer beantragten etwas mehr als sechs Prozent der 537.273 Wahlberechtigten eine Wahlkarte, 2013 waren es etwas mehr als fünf Prozent. Aber bei der Nationalratswahl im Oktober hatten fast zwölf Prozent der wahlberechtigten Tiroler Wahlkarten.

Anders als bei der Bundeswahl werden sowohl die Briefwahl als auch die sonstigen Wahlkarten bei der Landtags-Kür allerdings gleich am Sonntag ausgezählt. Deshalb mussten die Wahlkarten im Weg der Briefwahl spätestens heute, Freitag, bei den Gemeinden einlangen - und können am Wahltag nur mehr bei der Gemeindewahlbehörde, in deren Verzeichnis der Wähler eingetragen ist, abgegeben werden. Die Abstimmung per Wahlkarten in "fremden" Wahllokalen ist nicht möglich.

Das größte Interesse an Wahlkarten gab es - mit 9271 - im Wahlkreis Innsbruck-Land, gefolgt von der Landeshauptstadt Innsbruck mit 7067, teilte die Landeswahlbehörde am Freitag mit. Die wenigsten Wahlkarten, nämlich 1443, verließen die Gemeinden im Bezirk Reutte. Danach folgte Landeck mit 1513.

(APA)

Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Tirol-Wahl: 32.980 Wahlkarten ausgestellt

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.