Office

Was Ihr Schreibtisch über Sie verrät

Wenn Büros einheitsgroß sind und voll mit Einheitsmöbeln, produzieren sie dann auch Einheitsmenschen? Denkste.

Pixabay

Fast alle Mitarbeiter, gleich welchen Ranges, personalisieren ihren Arbeitsbereich. Aus zwei Gründen: Erstens empfinden sie ihn dann als gemütlicher und fühlen sich wohler. Zweitens signalisieren sie Anspruch und Ansehen. Bewusst und unbewusst. Die britische Verhaltenspsychologin Donna Dawson inspizierte hunderte Arbeitsplatten und kondensierte sechs Persönlichkeitstypen.

1. Die Funktionsfläche. Picobello aufgeräumt, durchorganisiert und hochfunktional gestaltet. Ein Kontrollfreak, sollte man meinen. Im Gegenteil: ein Mensch mit starken Stimmungsschwankungen, dem die Ordnung Sicherheit gibt. Jemand, der gebraucht und beachtet werden will. Und jemand, der gern hilft, wenn man ihn fragt.

2. Der Oberflächenchaot. Ein Tohuwabohu, aber mit System. Nichts geht verloren. Dieser Schreibtischtäter wäre gern aufgeräumter, organisierter – aber er schafft es einfach nicht, Auch, weil er lieber mit Kollegen plaudert als zusammenräumt. Dafür ist er flexibel einsetzbar und brilliant bei Brainstormings.

3. Der Schautisch. Auch hier türmen sich Papierberge, Post-it und Bücherstapel, dekorativ aufgelockert durch angesagte Digitaltools und Gadgets. Dieser Schreibtischtyp sieht sich als kreativen Kopf, denkt lateral und hat große Visionen. Details mag er aber gar nicht. Böse gesagt: Er vernachlässigt seine Sorgfaltspflicht.

4. Der Trophäentisch. Dieser Schreibtisch ist übersät mit persönlichen Gegenständen und Erinnerungen: Familienfotos, Urlaubssouveniers, Kinderzeichnungen, Kundengeschenken. Auch das eine oder andere Kosmetikum ist liebevoll dazwischen drapiert, die Handchreme oder die Vitaminpillen. Obligat: die Flasche stilles Wasser. Wer hier arbeitet, braucht viel Aufmerksamkeit und ständige Unterhaltung, sonst droht Langeweile. Dieser Typ ist kontaktfreudig, aber selten diskret.

Jochen Mai
"Die Büro Alltags Bibel"
dtv premium
367 Seiten

5. Die Gedenktafel. Die Arbeitsfläche hat etwas Klinisches. Sie repräsentiert das Unternehmen, nicht den Menschen. Keine persönliche Note, kein Schnickschnack, nur pure Funktionalität. Wer hier arbeitet, trägt eine professionelle Maske. Er mag durchaus freundlich sein – was er denkt, bleibt sein Geheimnis.

6. Die Repräsentationsplatte. Auf den ersten Blick: überfrachtet bis verkramt. Es wimmelt nur so von Zeitzeugen längst vergangener Erfolge, von exklusiven Reisen und sportlichen Höhenflügen. Dieser Typ ist ehrgeizig und strebt nach vorne. Er will etwas erreichen, das aber auch zeigen. Mit einem Wort: Hier sitzt der Anführer.

 

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Was Ihr Schreibtisch über Sie verrät

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.