Duale Akademien

AHS-Matura, was nun?

Duale Akademien könnten gefragtes Fachwissen vermitteln. Doch das Konzept ist uneinheitlich.

Pixabay

AHS-Maturanten seien auf dem Arbeitsmarkt so viel wert wie Schulabbrecher, damit ließ Bildungsforscher Ferdinand Eder dieser Tage aufhorchen. Einen interessanten, wenn auch ausbaufähigen Ausweg für Maturanten, die nicht studieren wollen, bieten die Dualen Akademien der Wirtschaftskammern.

Die einzelnen Ausbildungen dauern 18 bis 30 Monate und sollen Berufsbilder abdecken, die stark nachgefragt sind. In Oberösterreich sind das Technik, IT, Logistik, Sales, Tourismus, Banking & Finance. Hier findet sich das bei Weitem größte Angebot, Salzburg und Vorarlberg folgen mit merklich abgespeckten Varianten.

Bescheiden schneidet hingegen Wien ab. Hier werden im Herbst erstmals die Randberufe Garten- und Grünraumgestaltung und Floristik angeboten. Zweierlei ist zu hoffen: eine Ausweitung Wiens auf gefragtere Berufe und eine Harmonisierung aller Bundesländer.

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      AHS-Matura, was nun?

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.