Böse Bewerbungsfragen: "Haben Sie immer Ihr Bestes gegeben?"

Serie, Teil 16. Wir klären jeden Werktag die Antwort auf eine Frage, die im Vorstellungsgespräch ziemlich heikel sein kann.

Schließen
Pixabay

"Ja! Geben Sie mir endlich den Job!", möchten Sie schreien. Aber ist das die beste Taktik? Vermutlich nicht.

Der Personaler fragt: "Haben Sie immer Ihr Bestes gegeben?"

Beste Antwort: "Das würde ich schon sagen, allerdings kann man sich meiner Meinung nach immer noch steigern. Dazu bin ich bereit. Die Stelle, die Sie anbieten, kann mir dabei helfen, mein Potenzial noch weiter auszuschöpfen."

"Die Presse"-Personalchef Thomas Remes erklärt: "Diese Frage ist aus psychologischer Sicht interessant, weil eine Bejahung suggerieren würde, dass Ihre beste Zeit schon vorbei ist. Deshalb betonen Sie immer, dass Sie noch mehr leisten wollen - ganz nach dem Prinzip Höher, Schneller, Weiter."

Morgen: Ein Wunschkonzert.

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Böse Bewerbungsfragen: "Haben Sie immer Ihr Bestes gegeben?"

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.