Gehaltsplus: Fachkraft schlägt Vorstand

Erstmals größter Einfluss durch persönliche Performance.

Pixabay

Während Fachkräfte beim Talent Management eher stiefmütterlich behandelt werden (verlinken), cashen sie bei den diesjährigen Gehaltsverhandlungen ab. Um 3,7 Prozent mehr am Konto prognostiziert ihnen die Managementberatung Kienbaum für 2019. Der Vorstand bekommt nur 3,2 Prozent mehr. Dort liegt auch der Österreich-Schnitt.

Das ist mehr als bei den meisten westeuropäischen Ländern. Dort bringen die Lohnrunden laut Kienbaum im Schnitt 2,5 Prozent mehr. Spitzenreiter ist Polen mit 3,8 Prozent Plus. Deutschland liegt mit 3,1 Prozent knapp hinter Österreich, die Schweiz bringt es nur auf 1,2 Prozent Plus.

In ganz Westeuropa hat erstmals die individuelle Performance den größten Einfluss auf das Gehalt. Im Vorjahr war es noch die Umsatzentwicklung.

 

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Lesen Sie mehr zum Thema
Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Gehaltsplus: Fachkraft schlägt Vorstand

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.