Diversity-Auszeichnung für Ausbildung bei Siemens

Siemens Österreich hat den Sonderpreis Diversity für herausragende Leistungen in besonderen Bereichen der Lehrlingsausbildung erhalten.

Schließen
(c) Foto Nitsche

Pro Jahr nimmt Siemens zehn Personen mit besonderen Bedürfnissen zur Ausbildung zum Elektriker auf. Seit 1996 waren das rund 120 junge Menschen. Der Beruf kann dabei innerhalb von dreieinhalb Jahren ohne Lehrzeitverlängerung erlernt werden. Die Ausbildung erfolgt mit finanzieller Unterstützung und in Kooperation mit dem Sozialministeriumservice und dem AMS. 

Herausforderungen

In der Praxis erweist sich das als nicht ganz einfach. Es gibt zum Beispiel eine Gebärde für das Wort "Metall", aber keine für "Gold" oder "Silber".

Darum rief man das Projekt "Sprachwortlexikon" ins Leben. Ausbilder und Integrationsexperten setzen sich dabei zusammen und überlegen sich Gebärden für Wörter wie "Gold" oder "Silber" . Dabei leiten sie von bereits bestehenden Übersetzungen wie "Metall" ab und fügen Charakterisika hinzu.

Wesentliches Ziel der Ausbildung ist die Integration der gehörlosen Jugendlichen in die Gruppe der hörenden Kollegen. Derzeit sind 24 hörbeeinträchtigte Jugendliche in Ausbildung. Ihnen stehen vier Kommunikationsassisten und eine Logopädin unterstützend zur Seite. Der Unterricht findet gemeinsam mit den hörenden Lehrlingen statt.

 

 

 

 

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgelesen
    Meistgekauft
      Kommentar zu Artikel:

      Diversity-Auszeichnung für Ausbildung bei Siemens

      Schließen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.