Österreich baut die Kunstkammer. Bauen Sie mit.


Der Countdown läuft: Unterstützen Sie mit Ihrer Spende und in Zusammenarbeit mit "Der Presse" die Kunstkammer des Kunsthistorischen Museums!

Ab Dezember 2012 wird nach zehnjähriger Schließung und mehrjähriger Vorbereitungs- und Bauzeit die weltweit bedeutendste Kunstkammer wieder für alle zugänglich sein. Die Kunstkammer des Kunsthistorischen Museums gehört zum Kulturerbe Europas und ihre Wiedereröffnung ist eines der derzeit wichtigsten Kulturprojekte des Landes.

Ein Großteil der Finanzierung konnte bereits durch Mittel des BMUKK sowie durch Sponsorengelder sichergestellt werden – und mit der Hilfe unserer Leser und User schaffen wir den Endspurt: Unterstützen Sie das Jahrhunderprojekt Kunstkammer und krönen Sie sich durch den Erwerb eines goldenen Fahrradhelmes selbst zum "Kunstkammerhauptmäzen (Kkhm)"!


Das zentrale Objekt der Spendenaktion ist ein goldener Fahrradhelm, der zum Preis von 49,- Euro im KHM-Shop sowie über den KHM-Online-Shop erhältlich ist. Vom Erlös jedes Helmes gehen 21,- Euro direkt zugunsten der Kunstkammer. Der Helm ist mit dem Schriftzug "Kunstkammerhauptmäzen / Kkhm" versehen, wodurch die BotschafterInnen für dieses so wichtige Projekt unterwegs und erkennbar sind.

"Danke, dass Sie es sich in und auf den Kopf gesetzt haben, uns zu helfen!"



Darüber hinaus gibt es eine Reihe weiterer Spendenmöglichkeiten, sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmen, um die Bau- und Renovierungsarbeiten in der Kunstkammer zu unterstützen:

Weitere Informationen zur Kampagne rund um das Projekt die Kunstkammer Neu finden Sie auf www.kkhm.at oder besuchen Sie den goldenen Baustellencontainer am Maria Theresien-Platz vor dem Kunsthistorischen Museum und werfen Sie einen ersten Blick auf die Kunstkammer. Der goldene Container informiert bis zur Wiedereröffnung im Dezember 2012 laufend und umfassend über das Projekt sowie über die Spendenaktionen.

Tauchen Sie ein in die Welt des Kuriosen und erleben Sie die einmaligen Objekte "zum Greifen nah" und machen Sie sich bei aufregenden Kamerafahrten durch die neu gestalteten Kunstkammerräume bereits jetzt ein Bild von der zukünftigen Pracht der renovierten und restaurierten Sammlung.


Wunder brauchen Zeit, etwas weniger mit Ihrer Hilfe!


Sie können gleich online Ihren gewünschten Spendenbetrag bekannt geben: Einfach das Formular ausfüllen und abschicken. Ab einem Spendenbetrag von 150 € werden Sie namentlich im ausgestellten Container sowie auf der Homepage des KHM erwähnt. Ab einer Spende von 1000 € erhalten Sie zusätzlich zur Nennung als Kunstkammerhauptmäzen auch einen "KKHM Helm" kostenlos.

Gerne können Sie auch direkt auf das Spendenkonto des Kunsthistorischen Museums spenden:
Spendenkonto Kunsthistorisches Museum, Kunstkammer: PSK, Kontonr. 900 28 580, BLZ. 60.000.

Spenden an die Kunstkammer des Kunsthistorischen Museums sind gemäß § 4 (4) Z 6 lit. B. EstG für Unternehmen als Betriebsausgabe bzw. gemäß § 18 (1) Z 7 EstG für Privatpersonen als Sonderausgabe absetzbar.

Info:
Dr. Ulrike Tropper,
+43 699 1505 7383
ut@ulriketropper.at
www.ulriketropper.at

Mag. Martina Taig,
+43 1 525 24- 4035
martina.taig@khm.at



Persönliche Daten
  •  
  • /
  • / /

  •  tagsüber erreichbar
Meine Spende

Bezahlung
  • Ich bezahle per
  •  
AGB



*) Pflichtfelder

Abobedingungen:
Dieses Angebot gilt nur im Inland, wenn in den letzen drei Monaten kein "Presse" – und/oder "Presse am Sonntag"-Abonnement bezogen wurde. Das Angebot kann nicht auf bestehende Abonnements angerechnet werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Barablöse nicht möglich. Das Abonnement endet danach automatisch. Bestellungen sind auch per Post an "Die Presse" Verlags-Gesellschaft m.b.H. & Co KG, Hainburger Straße 33, 1030 Wien, telefonisch unter 01/514 14-70, per Fax (DW: 71), per Mail an aboservice@diepresse.com möglich. Ich stimme ausdrücklich zu, dass meine Daten bis auf Widerruf für Werbeaktionen der "Presse" Verlags Gesellschaft m.b.H. & Co KG, der "Presse am Sonntag" GmbH & Co KG und der "Presse" Digital GmbH & Co KG genutzt werden können und dass ich über Angebote auch per Telefon, Fax und elektronische Medien informiert werden kann. Ist die Hauszustellung für die "Presse am Sonntag" nicht gewährleistet, wir die Zeitung per Post am darauffolgenden Tag (Montag) zugestellt.