Wien Modern: Zufall mit Präzision

KritikJubel für Pierre-Laurent Aimards Deutung von Ligetis Etüden und für Berios „Sequenze“ im Konzerthaus.

(c) Wiener Konzerthaus

Am Montag wurde im Konzerthaus das Glücksspiel erprobt; tags darauf spielte ein glorioser Pianist, der bekannt dafür ist, dass er nichts dem Zufall überlässt: Widmet sich Wien Modern dem Thema Sicherheit, dann bedeutet das, dass auch noch die Unsicherheit, sprich der Zufall mit ironischem Stil zelebriert wird.

Das ist drin:

  • 2 Minuten
  • 364 Wörter
  • 1 Bild

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 08.11.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen