Wien Modern: Zufall mit Präzision

KritikJubel für Pierre-Laurent Aimards Deutung von Ligetis Etüden und für Berios „Sequenze“ im Konzerthaus.

(c) Wiener Konzerthaus

Am Montag wurde im Konzerthaus das Glücksspiel erprobt; tags darauf spielte ein glorioser Pianist, der bekannt dafür ist, dass er nichts dem Zufall überlässt: Widmet sich Wien Modern dem Thema Sicherheit, dann bedeutet das, dass auch noch die Unsicherheit, sprich der Zufall mit ironischem Stil zelebriert wird.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 08.11.2018)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen