So „wienerisch“ kann Mozart klingen

Boskovsky-Edition. Rechtzeitig zum Erscheinen des aktuellen Neujahrskonzert-Mitschnitts, der manch unüberlegten Kommentar relativiert, kam auch eine große Box mit den Aufnahmen Willi Boskovskys heraus.

Willi Boskovsky: „Master of the Waltz“
Willi Boskovsky: „Master of the Waltz“
Willi Boskovsky: „Master of the Waltz“ – (C) Decca

Nicht einmal eine Woche dauert es, bis die CD des aktuellen Neujahrskonzertes auf den Markt kommt. Im Falle des Debüts von Christian Thielemann als wienerischer „Prosit“-Maestro ist es fein, dass es so schnell geht. Denn die Rezensionen, die sein Dirigat als „preußisch“ bezeichneten, sind noch druckfrisch – und mittels pressfrischer CD mühelos zu entkräften.

Sie sind bereits Abonnent?

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen

("Die Presse", Print-Ausgabe, 09.01.2019)

Die Presse - Testabo

Testen Sie jetzt „Die Presse“ und „Die Presse am Sonntag“ sowie das „Presse“-ePaper und sämtliche digitale premium‑Inhalte 3 Wochen kostenlos und unverbindlich.

Jetzt 3 Wochen testen
Meistgekauft
    Meistgelesen