Fotografie: Wien zwischen Aufbruch und Tristesse

Mit 96 Jahren hat Elly Niebuhr ihre erste Solo-Ausstellung: Die Angewandte ehrt die Fotografin und zeigt ihre Bilder aus der Nachkriegszeit. Es sind Fotos von Menschen, Ruinen und dem Aufbau.

Fotografie Wien zwischen Aufbruch
Fotografie Wien zwischen Aufbruch
(c) APA/Elly Niebuhr (Elly Niebuhr)

Elly Niebuhr musste 96 Jahre alt werden, um ihre erste Einzelausstellung als Fotografin zu bekommen: Am Dienstagabend eröffnet offiziell die Schau "Wiederentdeckte Fotos von Elly Niebuhr - Die 50er Jahre in Wien" im Heiligenkreuzer Hof, dem Ausstellungszentrum der Universität für angewandte Kunst. Darin sind rund fünfzig Schwarz-Weiß-Aufnahmen der Fotografin zu sehen, die ihre Heimatstadt im Aufschwung und der Tristesse der Nachkriegszeit porträtieren.

Die große alte Dame der heimischen Fotografie hatte im Vorjahr ihr Archiv mit Tausenden Negativen der Universität für angewandte Kunst übergeben. Die jetzige Ausstellung ist ein erstes Ergebnis der Aufarbeitung und Sichtung des Bestandes. Niebuhr hat dabei als Chronistin der Gesellschaft die Aufbauarbeiten am Stephansdom ebenso abgelichtet wie in Ruinen spielende Kinder.

Hut, Schirm und Oberlippenbärtchen

Für ewig festgehalten sind dabei Großstadttypen, die ansonsten der Vergessenheit anheimgefallen wären, wie der "Wartende Herr" mit Hut, Schirm, schmalem Oberlippenbärtchen und einem kleinen Strauß für seine Künftige im Arm.

APA/Elly Niebuhr

Geboren wurde Niebuhr 1914 als Elly Prager-Mandowsky in eine jüdische Wiener Familie. In den 1930er Jahren musste sie deshalb nach New York emigrieren, wo sie als Porträtfotografin arbeitete. Dort heiratete sie Hans Niebuhr.

Gefragte Modefotografien in Wien

Nach dem Scheitern der Ehe kehrte sie 1947 nach Wien zurück, wo sie bald zu den gefragten Mode- und Produktfotografen aufstieg, aber auch für Tageszeitungen arbeitete.

Diese Seite ihres Schaffens ist in dem 2009 im Böhlau-Verlag erschienen Fotobuch "Elly Niebuhr. Fotografin aus Wien. Alltag und Haute Couture" von Anton Holzer dokumentiert. Vor dieser Karriere hatte Niebuhr sich jedoch ein umfangreiches Oeuvre an Stadtaufnahmen erarbeitet, die zentral die Bewohner der Donaumetropole porträtieren.

APA/Elly Niebuhr

Die Ausstellung

"Wiederentdeckte Fotos von Elly Niebuhr - Die 50er Jahre in Wien"

Offizielle Eröffnung am 9. November um 18.00 Uhr in Anwesenheit von Elly Niebuhr

Ausstellungsdauer von 10. November bis 17. Dezember 2010

Dienstag bis Samstag von 14:00 bis 19:00 Uhr
Heiligenkreuzer Hof
Schönlaterngasse 5
1010 Wien http://www.dieangewandte.at

 

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Fotografie: Wien zwischen Aufbruch und Tristesse

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen