Zum Inhalt

Dieser schimmernde Ball von Robert Longo besteht aus 40.000 Patronenhülsen und ist auf der Art Unlimited zu sehen.  / Bild: (c) Art Basel
16.06.2018

Art Basel heuer politischer

Die Kunstmesse präsentierte sich heuer deutlich ernster. Viele Kunstwerke thematisierten die verschiedenen Krisen in der Welt.
von Eva Komarek
Bild: (c) Dieter Bogner
13.06.2018

Schauplätze: „Yesterday, Today, Today“

Seit 1979 treffen im mittelalterlichen Schloss Buchberg in Gars am Kamp Geschichte und Gegenwartskunst aufeinander.
Maxi Blaha als "Emilie Flöge. Geliebte Muse" / Bild: Peter Rigaud/Belvedere
13.06.2018

Maxi Blaha über Emilie Flöge: "Es ist mir wichtig, eine Botschafterin österreichischer Pionierinnen zu sein"

blogErst hat Maxi Blaha für Emilie Flöge eigens einen Bausparvertrag aufgelöst. Jetzt verhilft die legendäre Modeschöpferin von Wien um 1900 der Schauspielerin zu einem Welterfolg. Auch für den nächsten "Kulturmontag" schlüpfte Blaha wieder ins schwarz-weiß-gestreifte Reformkleid.
Bild: (c) Madame D´Ora/Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Kesse Pose

Kesse Pose: Madame d’Ora

galerieWie die Wienerin Dora Kallmus in Paris zur Starfotografin wurde.
Bild: (c) Madame D ´Ora/Bonartes Fotoinstitut
13.06.2018

Modefotografie: Licht und Schatten

Madame d’Ora war eine der ersten Atelierfotografinnen Österreichs. Der Kontrast zwischen Glamour und ihrem ernsten Spätwerk bestimmt bis heute die Rezeption.
Bild: (c) Art Basel
11.06.2018

Art Basel: Ein Museum mit Kaufoption

Die Kunstwelt, reduziert auf einen Ort: Demnächst gibt sich die globale Szene auf der Art Basel wieder ihr jährliches Stelldichein.
Die Residenz in Saint-R´emy in der Provence wurde von Interior-Designer Jacques Grange gestaltet. / Bild: (c) Nicolas Matheus
09.06.2018

Wohnen wie YSL und Bergé

Kunstwerke und Möbel aus den Luxusresidenzen von Yves Saint Laurent und Pierre Bergé werden im Herbst in Paris versteigert.
Instinktive Bilder

Großformatige Polaroids von Julian Schnabel

galerieMaler und Regisseur Julian Schnabel zeigt in der Galerie Ostlicht Fotos von Künstlerfreunden, Selbstporträts und Bilder aus seinen Studios.
06.06.2018

Schauplätze: „Herwig Steiner (1956 L)“

Ein kunstsinniger Anwalt und ein Großraumbüro in unmittelbarer Nachbarschaft des Wiener Stephansdoms.
von Johanna Hofleitner
05.06.2018

Eremitage: Kann Rubens einen Krieg vermeiden?

Gemälde aus Sankt Petersburg und dem KHM paart die Ausstellung „Die Eremitage zu Gast in Wien“ – auf Wunsch von Gazprom und OMV. Feinsinnig ist sie trotzdem. Dass aber Putin die Schau eröffnen sollte, freute nicht alle.
von Anne-Catherine Simon
Jüdisches Museum

Der Ort, an dem man sein muss(te): Der Salon

Muse, Salonfeministin, Diplomatin – erstmals beschäftigt sich eine eigene Ausstellung mit dem „sozialen Phänomen“ des intellektuellen Wiener Salons samt seiner Salonière. Was ist mit dieser Tradition geschehen?
Von Almuth Spiegler
31.05.2018

Kunsthalle München: Faust – die tollste deutsche Dreiecksbeziehung

Die Schau „Du bist Faust“ inszeniert intelligent und multimedial den großen Mythos. Sogar Claudia Schiffer ist hier ein Gretchen, Robert Mapplethorpe ein Mephisto. Und man kann sich selbst in Faust verwandeln.
von Norbert Mayer
31.05.2018

Köpfe und Balken: Pakostas Kunst polarisiert

Man könnte ihren Stil Dark Pop Art nennen. Jedenfalls war die Wienerin Florentina Pakosta damit immer eine Außenseiterin in der österreichischen Kunst. Heuer wird sie 85 Jahre alt. Die Albertina widmet ihr eine große Retrospektive.
Von Almuth Spiegler
Bild: (c) Vivian Maier/WestLicht Galerie
Fotografie

Bilder der ungewöhnlichen Vivian Maier

galerieDie fantastische Erzählung einer "Mary Poppins mit Kamera" ist reizvoll - soll aber nicht den Blick auf Maiers Werk verstellen.
Bild: (c) Gerald Straub
30.05.2018

Schauplätze: Soho in Ottakring

Gleich zwei Festivals überspannen Wien im Juni mit einem Netz von Kunst- und Kulturveranstaltungen.
von Johanna Hofleitner
Lichte Ikone: Otto Wagners Kassensaal, er soll öffentlich zugänglich bleiben, so die Signa-Holding. / Bild: (c) Hagen Stier
Architektur

Alle lieben Otto: Von der Post zur Postmoderne

„Post Otto Wagner“ ist eine gewaltig informative Schau im Wiener MAK, die im 100. Todesjahr Wagners nicht nur sein Wirken, sondern auch seine Wirkung erklärt.
von Almuth Spiegler
Sie gehörten zu den ersten Pionieren: Eine junge Familie kommt in einem Ma’abarot in Haifa an – so nannte man die israelischen Aufnahmelager der Fünfzigerjahre. / Bild: (c) Leni Sonnenfeld
28.05.2018

Ausstellung: Aus Wüste und Schnee nach Israel

„70 Jahre Israel“ in Wien zeigt, wie jüdische Einwanderer von Shanghai bis Bagdad in Israel eine Heimat fanden. Das böte schönes Material für österreichische Schulen – nur: Das Wort Palästinenser kommt darin nicht vor.
von Anne-Catherine Simon
Shepard Fairey (2. v. l.) mit seinem Team bei der Umsetzung des Projekts am Terminal 1A am Flughafen Wien. / Bild: (c) Katharina Stögmueller/Galerie Hilger
26.05.2018

Gemalt, gesprayt, geklebt

Street-Art-Künstler Shepard Fairey hat im Rahmen einer Ausstellung eine Mauer am Flughafen Wien behübscht. Am Kunstmarkt gehört er zu den Stars.
von Eva Komarek
26.05.2018

Bulgarischer Maler Swetlin Russew gestorben

Seit 1984 war der bulgarische Maler Ehrenmitglied des Wiener Künstlerhauses. Er verstarb im Alter von 84 Jahren.
26.05.2018

Australien: Künstler lässt sich lebendig begraben

Drei Tage lang will sich Mike Paar in den Boden versenken lassen. Damit will er an die dunklen Kapitel der australischen Kolonialzeit erinnern.
"Ich will auch nicht mit denen verhandeln", sagte Schafhausen in einem Interview. / Bild: Kunsthalle Wien
24.05.2018

Kunsthalle-Direktor: "Kann nicht mit FPÖ an einem Tisch sitzen"

Der scheidende Kulturmanager Nicolaus Schafhausen gab diffuse politische Gründe für seine Entscheidung an. In der "Süddeutschen" präzisierte er: Gespräche mit der aktuellen Regierung seien für ihn "undenkbar".
Bild: (c) nada zgank
24.05.2018

Three to see - drei Ausstellungen, die man jetzt unbedingt sehen sollte

blogUnd ein latest, latest Minute Tipp...
von Almuth Spiegler
Nicolaus Schafhausen gab bekannt, dass er seinen Vertrag als Direktor der Kunsthalle Wien vorzeitig beenden werde. / Bild: (c) Kunsthalle Wien
23.05.2018

Schafhausen will Kunsthalle Wien früher verlassen

Den Schritt begründet er nicht ganz widerspruchsfrei – unter anderem mit „nationalistischer Politik“.
Bild: (c) Michael Huey
23.05.2018

Schauplätze: „Curator’s desktop“

Zum Maiende hin richten zwei Kunstereignisse den Fokus auf den Faktor Zeit.
von Johanna Hofleitner
In vielen Farben und Medien: „Love“ forever.  / Bild: (c) imago/ZUMA Press
22.05.2018

Robert Indiana: Er machte die Liebe zum Logo

Mit 89 Jahren starb der bekannte Pop-Art-Künstler jetzt in den USA.