Josef Hader als Pathologe: Drehstart zu "Aufschneider"

Der Kabarettist nimmt sich Leichen vor: Josef Hader steht für die sechsteilige ORF-Serie "Der Aufschneider" vor der Kamera. Regie führt David Schalko. Das Drehbuch haben die beiden gemeinsam verfasst.

Josef Hader und David Schalko
Josef Hader und David Schalko
(c) ORF (Ingo Pertramer)

"Aufschneider" heißt eine neue, sechsteilige ORF-Serie, zu der heute, Montag, die erste Klappe geschlagen wurde. Josef Hader spielt in der schwarzen Komödie Prof. Dr. Fuhrmann, den Chef der Pathologie eines städtischen Krankenhauses. Hader hat gemeinsam mit Regisseur David Schalko das Drehbuch geschrieben. "Es geht wie bei jeder guten Sache um Leben und Tod", so der Hauptdarsteller. "'Aufschneider' ist auf jeden Fall eine Krankenhausserie, in der es nicht so sehr um Heilung geht. Wenn ich ein Krankenhaus sehe, dann muss ich mehr an den Tod als an Genesung denken. Insofern ist Aufschneider wahrscheinlich eine sehr österreichische Variante dieses Genres", so David Schalko. Gedreht wird sieben Wochen lang in Wien und Niederösterreich.

Mit seinem schwarzen Humor, verquerten Ansichten zum Leben und einem verschrobenem Privatleben soll der Pathologe Fuhrmann einen Arzt darstellen, der so gar nicht den üblichen TV-Krankenhausserien entspricht. "Erzählt werden klassische Krankenhausstorys, allerdings aus einer ungewöhnlichen Perspektive - von schräg unten, aus der Pathologie, deren Geruch man auch nach Feierabend nicht los wird", heißt in einer Aussendung.

An Haders Seite ist Ursula Strauss als seine Ehefrau zu sehen. Oliver Baier mimt den Erzrivalen Dr. Böck,  Pia Hierzegger spielt Fuhrmanns Kollegin Dr. Wehninger und "Falco"-Darsteller Manuel Rubey seinen Assistenten Dr. Winkler. Simon Schwarz ist als Krankenhausdirektor Dr. Hollender zu sehen. Auch Meret Becker, Georg Friedrich, Raimund Wallisch und Murali Perumal sind zu sehen.

 

(APA/Red.)

Kommentar zu Artikel:

Josef Hader als Pathologe: Drehstart zu "Aufschneider"

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen