Nationalratswahl: Grüne dürfen ins Fernsehen

Der ORF lädt Werner Kogler ein. Die Parteien erstellen ihre Landeslisten.

EU-WAHL: STIMMABGABE KOGLER (DIE GR†NEN)
EU-WAHL: STIMMABGABE KOGLER (DIE GR†NEN)
Werner Kogler – (c) APA/BARBARA GINDL

Wien. Die Weichen für die Nationalratswahl werden derzeit gestellt – in den Parteien und im ORF. Im öffentlich-rechtlichen Rundfunk wurde entschieden, dass bei den TV-Konfrontationen im Vorfeld der Wahl auch die Grünen teilnehmen dürfen. Immerhin hätten sie realistische Chancen auf einen Wiedereinzug. Spitzenkandidat ist Werner Kogler. Sein Stellvertreter Stefan Kaineder kandidiert auf dem ersten Listenplatz in Oberösterreich.

Auch bei der SPÖ sind schon Listenentscheidungen getroffen worden. Für die SPÖ in Wien wird Parteichefin Pamela Rendi-Wagner als Spitzenkandidatin ins Rennen gehen. Der zweite Platz wird von der Zweiten Nationalratspräsidentin Doris Bures eingenommen. Selma Yildirim ist wiederum Listenerste der Tiroler SPÖ. Auch in der ÖVP ist bereits eine Entscheidung bekannt: Ex-Familienministerin Juliane Bogner-Strauß wird Spitzenkandidatin der steirischen ÖVP. (APA/red.)

("Die Presse", Print-Ausgabe, 18.06.2019)

Meistgekauft
    Meistgelesen
      Kommentar zu Artikel:

      Nationalratswahl: Grüne dürfen ins Fernsehen

      Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
      Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.