Mehr als 900 Bewerber für "Austria's New Footballstar"

Die Puls4-Castingshow nimmt Formen an: Patricia Kaiser moderiert, Toni Polster, Frenkie Schinkels und Herbert Hübel bilden die Jury. Der Gewinner erhält einen Jahresvertrag beim SV Kapfenberg.

Mehr Bewerber fuer Austrias
Mehr Bewerber fuer Austrias
(c) APA/HANS KLAUS TECHT (HANS KLAUS TECHT)

Mehr als 900 Sportler glauben, das Zeug dazu zu haben, "Austria's New Footballstar" zu werden und haben sich bei dem Privat-Sender Puls 4 für das Auswahlverfahren beworben. "Casting-Shows gibt es ja viele, aber hier versuchen wir etwas ganz Neues", sagte Puls 4-Geschäftsführer Markus Breitenecker am Freitag. Ab 9. September zeigt der Privatsender jeweils donnerstags um 20.15 Uhr die Show, das Finale wird am 28. Oktober ausgestrahlt.

Patricia Kaiser moderiert die Sendung. Als Juroren fungieren Fußball-Legende Toni Polster, Vienna-Trainer Frenkie Schinkels und der Präsident des Salzburger Fußballverbands Herbert Hübel. Der erfolgreiche Absolvent dieses zweiten Fußballer-Bildungswegs bekommt einen Jahresvertrag beim SV Kapfenberg.

"Chance", keine Starsuche

Es geht weniger darum, bisher von Talent-Scouts übersehenen Nachwuchs zu entdecken, als professionell unterstützt eine zweite Chance anzubieten: "Viele sind wegen Verletzungen, privater Probleme oder ähnlichen Dingen beim ersten Mal gescheitert", meinte Hübel. "Man darf das auch nicht überbewerten und glauben, dass da der nächste Nationalstürmer herauskommt. Es ist keine Erfolgsgarantie. Aber er bekommt die Chance, Fuß zu fassen."

Und manchmal findet sich dabei auch jener "Rohdiamant", auf den Toni Polster hofft. "Bei uns im Skisport hat das Hermann Maier ja super genützt", erzählte Harti Weirather, ehemaliger Skistar und jetzige Sportmanager, der "von vielen ehemaligen Kollegen weiß, was es heißt, als junger Sportler aus unterschiedlichsten Gründen zu scheitern".

Fußballerisches Können zählt nur zu "25 Prozent"

Am 26. Juni starteten in Kapfenberg die Sichtungen, in verschiedenen Regionen Österreich wurden sie fortgesetzt, ehe finale Trainings in Wien und Salzburg abgehalten wurden. Mittels standardisierter Auswahlverfahren mit Noten in verschiedenen Kategorien habe man die Kandidaten herausgefiltert, erklärte Martin Daxl von Davitasports, das für die sporttechnische Abwicklung zuständig ist.

Aus den 900 Bewerbungen wurden so zunächst 17 und danach elf Talente ausgewählt. Eine Zusammenfassung dieser Phase wird im Mittelpunkt der ersten beiden jeweils 45-minütigen Folgen stehen. In weiterer Folge zählt das fußballerische Können nur noch "zu 25 Prozent" (Daxl). Gefragt sind dann ebenso soziale und kommunikative Kompetenzen, Persönlichkeit und Charisma. Ins Finale am 28. Oktober soll dann ein Trio gehen.

Nur die Jury entscheidet

Für Aus- und Abwahl sind weder Mitspieler noch Publikum zuständig. Es entscheidet einzig die Jury. "Die Kandidaten waren zum Teil wirklich fantastisch, wir haben fußballerisch viel gesehen", berichtete Toni Polster und freute sich über "hohe Qualität": "Es war ein Riesenspaß, mitmachen zu dürfen, eine wunderbare Zusammenarbeit. Ich hab zu den ausgeschiedenen Kandidaten immer gesagt: Wir wollten dich eh, aber der Herbert nicht..."

Bei dem Privatsender ist man überzeugt, nicht nur einen "New Footballstar", sondern eine Super-Truppe gefunden zu haben. "Wir wollen die Siegermannschaft der ORF-Sendung 'Das Match' herausfordern", gab sich Michael Stix von Puls 4 selbstbewusst. Für die erhofften "drei totalen Fußball-Donnerstage" benötigt man allerdings Profi-Hilfe: Dafür muss zumindest ein heimischer Verein in der Europa League spielen.

 

(APA)

Kommentar zu Artikel:

Mehr als 900 Bewerber für "Austria's New Footballstar"

Sie sind zur Zeit nicht angemeldet.
Um auf DiePresse.com kommentieren zu können, müssen Sie sich anmelden ›.

Meistgelesen